Domenico Scala - Hoffnungsträger für eine sauberere Fifa?

  • Mittwoch, 3. Juni 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 3. Juni 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 3. Juni 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Aufräumen bei der Fifa: Dominco Scala soll's richten helfen.

    Domenico Scala - Hoffnungsträger für eine sauberere Fifa?

    Mit Erleichterung hat die Sportwelt auf Sepp Blatters Rücktritt als Fifa-Präsident reagiert. Den Reformprozess anschieben soll nun Domenico Scala. Er war schon bisher bei der Fifa für die Bekämpfung der Korruption zuständig. Ein Portrait und das Exklusiv-Gespräch.

    Iwan Lieberherr und Ursula Hürzeler

  • Chuck Blazer gilt offenbar als Kronzeuge. Er war früher ja selbst ein Fifa-Spitzenfunktionär.

    Fifa - die US-Justiz gibt weiter den Takt an

    Der überraschende Rücktritt von Fifa-Präsident Sepp Blatter bietet Stoff für weltweite Spekulationen. Die US-Justizbehörden führen ihre Ermittlungen weiter. Offenbar wollen sie Verhörprotokolle veröffentlichen, die das kriminelle Geschäftsgebaren einzelner Fifa-Funktionäre belegen sollen.

    Beat Soltermann

  • Fussballweltmeisterschaften gehörten zu den attraktivsten Fernsehinhalten: Sie versprechen hohe Einschaltquoten und werden meistens live geschaut. Entsprechend können die Zuschauer bei der Werbung nicht vorwärts spulen.

    Übertragungsrechte - der Fifa einträglichstes Geschäft

    Mit der Übertragung hochkarätiger Fussballspielen erreichen Fernsehstationen ein Millionenpublikum. Die Fifa macht rund die Hälfte ihres Umsatzes mit der Vergabe von Fernsehrechten. Das war schon immer so, doch die Beträge sind in den letzten Jahren regelrecht explodiert. Warum?

    Denise Schmutz

  • Der Ständerat will Bestechung im privaten Bereich - in der Wirtschaft also oder im Sport - nicht generell zum Offizialdelikt machen. Jstizministerin Simonetta Sommaruga reagierte nach der Debatte enttäuscht.

    Ständerat will Soft-Version der «Lex Fifa»

    Purer Zufall, dass sich der Ständerat mit der Verschärfung des Korruptions-Strafrechts beschäftigt hat, und selbstverständlich gab das Gebaren der Fifa zu reden. Privatbestechung soll zwar neu strafbar werden. Doch die Kleine Kammer hat sich für eine abgeschwächte Version entschieden.

    Dominik Meier

  • Volksbegehren haben es meistens schwer - beim Volk.  Sie werden grossmehrheitlich abgelehnt. Und just das zeigt sich jetzt auch wieder bei der Erbschaftssteuer- und der Stipendien-Initiative.

    Zweimal Nein und zweimal unentschieden

    Die Erbschaftssteuer- und auch die Stipendieninitiative werden voraussichtlich abgelehnt. Das zeigt die 2. Trend-Umfrage des Forschungsinstituts GfS Bern zur Abstimmung vom 14. Juni.

    Beim der RTVG-Revision ist der Ausgang noch offen, und bei der Präimplantations-Diagnostik gehen die Meinungsforscher eher von einem Ja aus.

    Peter Maurer

  • Jährlich fliesst die Hälfte der Einnahmen aus der Mineralölsteuer, 1,5 Milliarden Franken, in die Bundeskasse. Die bürgerlichen Nationalräte Binder, Amstutz und Grunder nennen das Diebstahl und hoffen auf ein Ja zur «Milchkuh-Initiative».

    Die «Milchkuh-Initiative» weckt Emotionen

    Die Initiative «für eine faire Verkehrsfinanzierung» steuere in die falsche Richtung - sagt nach dem Ständerat auch der Nationalrat. Dass alle Einnahmen aus der Mineralölsteuer für den Strassenbau eingesetzt werden sollen, sei nicht sinnvoll.

    Géraldine Eicher

  • Innovative Jungunternehmer an einer Campus-Party.

    Silicon Valley an der Spree

    Berlin ist in Mode. Vor allem in der IT-Branche schiessen in der deutschen Hauptstadt neue, kleine Betriebe rasanter aus dem Boden als irgendwo sonst in Europa. 70'000 Menschen an der Spree arbeiten mittlerweile in dieser Start-up- Branche, in der vor allem Computerprogramme entwickelt werden.

    Casper Selg

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser