Donald Tusk warnt vor hysterischer Polen-Debatte

  • Montag, 18. Januar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 18. Januar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 18. Januar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Zwischen Brüssel und Warschau gibt es Unstimmigkeiten: Die EU-Kommission hat ein Verfahren gegen Polen gestartet, weil die neue polnische Regierung rechtsstaatliche problematische Gesetze beschlossen hat. Bild: Der polnische Präsident Duda und der polnische EU-Ratspräsident Tusk an einer Medienkonferenz in Brüssel.

    Donald Tusk warnt vor hysterischer Polen-Debatte

    Der polnische Präsident Andrzej Duda hat in Brüssel den polnischen EU-Ratspräsidenten Donald Tusk getroffen. Gesprächsthema waren die umstrittenen Gesetzesänderungen der nationalkonservativen polnischen Regierung.

    Oliver Washington

  • Ost-West-Zusammenarbeit gegen den «Eisernen Vorhang» am 27. Juni 1989: Der ungarische Aussenminister Gyula Horn und der österreichische Aussenminister Alois Mock zerschneiden gemeinsam den Grenzzaun zwischen ihren Ländern.

    «Borderline-Demokratie» in Osteuropa

    Ohne Herz für Flüchtlinge und kopflos in der Politik - das ist kurzgefasst zurzeit die weitverbreitete Sicht auf osteuropäische Länder wie Polen oder Ungarn. Sie gelten als Gefahr für die Demokratie in Europa.

    Was hält der ungarische Journalist Andras Schweitzer von dieser Kritik? Das Gespräch.

    Samuel Wyss

  • Gegenüber der Türkei gibt sich Griechenland hart: Den Anteil an den versprochenen drei Milliarden Euro für die Flüchtlingshilfe zahle man erst dann, wenn das Land sein Verhalten ändere.

    Arbeiten türkische Behörden mit Schleppern zusammen?

    Der griechische Staastpräsident Pavlopoulos hat anlässlich seines Berlin-Besuchs massive Vorwürfe gegen die Türkei erhoben: Das Land halte sich in Sachen Flüchtlinge nicht an die Abmachungen; einige türkische Behörden arbeiteten sogar mit Schlepper-Organisationen zusammen.

    Gespräch mit Gerald Tatzgern, seit 14 Jahren Leiter der Schlepper-Bekämpfung im Bundeskriminalamt in Wien.

    Wolfgang Landmesser und Samuel Wyss

  • Seine Mutter schickt den zehnjährigen afghanischen Jungen alleine auf eine gefährliche Reise. Er arbeitet, überquert Berge, wagt sich in einem Schlauchboot aufs Meer. Nach fünf Jahren endet die Reise in Italien. Bild: Zwei Schauspieler des «Théatre des Osses».

    Realität und Theater: Ein Junge flieht vor den Taliban

    Der Roman «Im Meer schwimmen Krokodile» erzählt die Geschichte von Eniat, der als Zehnjähriger alleine von Afghanistan nach Italien geflohen ist. Die gefährliche Flucht dauerte fünf Jahre.

    Es ist die Geschichte vieler unbegleiteter Minderjähriger, die als Asylsuchende auch in der Schweiz landen. Das Freiburger «Théatre des Osses» hat die Geschichte auf die Bühne gebracht.

    Patrick Mülhauser

  • Der Bund beziffert die Kosten für die zweite Röhre auf rund 2,8 Milliarden Franken  und beurteilt dies als gut investiertes Geld - auf lange Sicht. Günstiger sei das auch auf lange Sicht nicht, sagt das Gegenkomitee; es möchte die Fahrzeuge während der Sanierung verladen.

    Die zweite Gotthardröhre - Varianten und Kosten

    Die Sanierung des Gotthard-Strassentunnels sorgt im Vorfeld der Abstimmung für Diskussionen. Der Bundesrat will für rund drei Milliarden Franken eine zweite Tunnelröhre bauen. Die Gegnerschaft möchte während der Sanierungszeit die Fahrzeuge verladen.

    Daneben tauchen weitere Ideen auf - für halb so viel Geld.

    Christine Wanner

  • England ist nicht Grossbritannien. Das soll in Zukunft zum Beispiel an Länderspielen nicht mehr nur zu sehen, sondern auch zu hören sein.

    Auf der Suche nach der englischen Nationalhymne

    Bekanntlich gibt es keine britische Fussball-Nationalmannschaft, dafür je eine englische, schottische, walisische und nordirische Elf. Dasselbe gilt für Rugby und Cricket, allesamt Sportarten, die die Briten erfunden haben. Nun erhält dieser Sachverhalt eine musikalische Dimension.

    Martin Alioth

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Matthias Kündig