Doppelstockzug wird zum Politikum

  • Montag, 11. Februar 2019, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 11. Februar 2019, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 11. Februar 2019, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Edith Graf-Litscher, Nationalrätin und Präsidentin KVF-N, an der Medienkonferenz am 11. Februar 2019 im Bundeshaus in Bern.

    Doppelstockzug wird zum Politikum

    Nach dem medialen Schlagabtausch sind die Verantwortlichen von SBB und Bombardier aufeinander zugegangen. Der pannenanfällige Doppelstockzug soll mit vereinten Kräften wieder in die Spur gebracht werden. Abgerechnet wird später.

    Unterdessen ist der Schüttelzug auch ein Fall für die Politik geworden.

    Priscilla Imboden

  • Bundesrat Guy Parmelin, (re) und der britische Außenminister Liam Fox.

    Geregelter Handel zwischen Grossbritannien und der Schweiz

    Die Schweiz hat ein Handelsabkommen mit Grossbritannien abgeschlossen. Es regelt die Beziehungen beider Länder für die Zeit nach dem Brexit. Im Kern soll das Abkommen sicherstellen, dass der Handel reibungslos weitergehen kann. Doch das wird nicht in allen Industriezweigen gelingen.

    Maren Peters, Martin Alioth und Roger Brändlin

  • Plakate für die kantonale Volksabstimmung über das Laizitätsgesetz.

    «Das Gesetz kreiert Probleme, wo vorher keine waren»

    Das Genfer Stimmvolk hat knapp Ja gesagt zu einem Gesetz, das die Beziehung zwischen Kirche und Staat, unter Einbezug aller Religionen, neu regelt. Friedlich geht es in Genf allerdings auch nach der Abstimmung nicht zu. Das neue Gesetz wird nach wie vor bekämpft.

    Die Geister scheiden sich einmal mehr am Kopftuch-Verbot.

    Barbara Colpi

  • Stimmabgabe an der Urne.

    Initiativen chancenlos

    Mit dem Nein zur Zersiedelungsinitiative lässt sich über die ganze Legislatur gesehen eine interessante Aussage machen: In den letzten vier Jahren der Eidgenössischen Politik hat das Schweizer Stimmvolk keine einzige Volksinitiative angenommen.

    Elmar Plozza

  • Iranische Frauen halten Porträts des obersten iranischen Führers Ayatollah Khamenei.

    Teheran feiert und leidet

    Am 1. Februar 1979 landete Ayatollah Khomeini in Teheran, nach 14 Jahren im Exil betrat er erstmals wieder iranischen Boden. Zehn Tage später war die Revolution besiegelt. Jahr für Jahr wird der Revolutionstag im ganzen Land gefeiert, zum 40. Jahrestag mit besonderem Nachdruck.

    Philipp Scholkmann

  • Der Nordpol wander Richtung Osten.

    Das Magnetfeld der Erde auf Wanderschaft

    Der geografische Nordpol der Erde ist der geografisch nördlichste Punkt der Erde. Der magnetische Nordpol liegt auch im Norden, allerdings nicht immer am gleichen Ort. Gerade bewegt er sich besonders schnell von Kanada in Richtung Osten, auf Sibirien zu.

    Frage an Wissenschaftsredaktorin Anita Vonmont: Ist diese Wanderung gefährlich?

    Roger Brändlin

  • Der algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika, gab bekannt, dass er bei den Präsidentschaftswahlen im April 2019 für eine fünfte Amtszeit antreten wird.

    «Die Leute glauben nicht an die Politik»

    Abdelaziz Bouteflika ist knapp 82 Jahre alt, sitzt im Rollstuhl und zeigt sich kaum noch in der Öffentlichkeit. Trotzdem will er noch einmal Präsident Algeriens werden. Seit 20 Jahren ist er an der Macht und wird im April noch einmal kandidieren.

    Daniel Voll

Moderation: Roger Brändlin, Redaktion: Markus Hofmann