EU beschliesst härtere Sanktionen gegen Russland

  • Dienstag, 29. Juli 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 29. Juli 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 29. Juli 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Hauptsitz der Rossiya-Bank in St. Petersburg. Russische Banken werden von den internationalen Sanktionen hart getroffen.

    EU beschliesst härtere Sanktionen gegen Russland

    Die Sanktionen werden Russland hart treffen - aber auch auf jene zurückschlagen, die sie aussprechen. Nicht zuletzt deshalb tut sich die EU so schwer, allen voran Deutschland mit seiner offenen Volkswirtschaft. Gewisse Betrieben dort spüren die Folgen der unsicheren Lage längst.

    Oliver Washington und Casper Selg

  • Sergei Magnitsky, der russiche Anwalt ist 2009 in russischer Haft gestorben, weil er Korruption und Steuerhinterziehung in Russland öffentlich angeprangert hatte.

    Magnitsky-Listen gegen Korruption und Steuerhinterziehung

    Der Name Sergei Magnitsky steht für eine Sanktionspolitik, die Täter ins Visier nimmt. Auf den so genannten Magnitsky-Listen in den USA stehen dreissig Russen, die weder in den USA einreisen, noch dort Bankkonten besitzen dürfen.

    Nun wollen die USA diese Listen auf Angehörige ausdehnen und in allen Ländern durchsetzen.

    Beat Soltermann

  • Dick Marty,  ehemaliger Sonderermittler des Europarats für Kosovo sagt: «Die internationale Gemeinschaft hat nun eine grosse Verantwortung».

    Dick Marty: «Man muss jetzt ein Gericht schaffen»

    Die Kosovo-Befreiungsarmee UCK hat in den 1990er-Jahren Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen. Das zeigt der Bericht einer EU-Sonderkommission, angeführt von US-Staatsanwalt Clint Williamson. Er bestätigt zum Teil Dick Martys Bericht von Ende 2010 für den Europarat.

    Ein Gespräch mit dem ehemaligen S Schweizer Sonderermittler.

    Simone Fatzer

  • Palästinensische Feuerwehrleute bekämpfen den Brand des einzigen Kraftwerks im Gazastreifen.

    Gaza brennt

    Die Bevölkerung im Gazastreifen erlebte eine der schlimmsten Bombennächte seit Beginn des Krieges vor drei Wochen. Auch tagsüber gingen die Angriffe weiter. Das einzige Kraftwerk Gazas steht in Flammen.

    Die Einrichtungen des UNO-Hilfswerks UNWRA sind überfordert, sie können keine neuen Flüchtinge mehr aufnehmen.

    Iren Meier

  • Institutionelle Anleger wie Pensionskassen  sollten in sogenannten Dark Pools grosse Aktienpakete im Verborgenen handeln können, ohne dass der Aktienkurs wegen grosser Transaktionen ins Schleudern gerät. Die USA ermitteln.

    Der UBS droht neues Ungemach aus den USA

    Auf Seite 152 des UBS-Quartalsberichts zeigt sich, dass die USA gegen die Schweizer Grossbank ermittelt - wegen dunkler Geschäfte in einem sogenannten Dark Pool, einer Plattform für den anonymen Handel mit Finanzprodukten.

    Samuel Emch

  • Ein Bild von Zhou Yongkang von 2007. Damals war er Chinas Sicherheitschef.

    China: Korruptionsverfahren gegen «Sicherheitszar»

    Der Kampf gegen Korruption richtet sich erstmals gegen Chinas höchste Machtzirkel. Die Justizbehörden haben gegen den mächtigen Ex-Sicherheitschef Zhou Yongkang ermittelt - und nun ein Verfahren eröffnet.

    Urs Morf

  • Sonja Carmeli, damals noch Sonja Moser, in ihren ersten Rom-Jahren.

    Traumziel: Ein langes Leben in der Cinecittà

    Sonja Moser war knapp über 20 Jahre alt, als sie nach Rom fuhr. Damals, vor über 60 Jahren, galt die Stadt als Traumdestination für Schauspielerinnen, Schriftsteller und Modeschöpfer. Sonja Moser blieb, machte Karriere, fand den Mann des Lebens und heisst heute Sonja Carmeli.

    Massimo Agostinis hat die über 80jährige Emmentalerin in Rom getroffen.

    Massimo Agostinis

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Tobias Gasser