EU-Gipfel im Zeichen von «Brexit»

  • Dienstag, 28. Juni 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 28. Juni 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 28. Juni 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Was tut Grossbritannien nach dem «Brexit»-Votum? Die EU-Staatschefs und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker verlangen Antworten vom britischen Premier David Cameron.

    EU-Gipfel im Zeichen von «Brexit»

    In Brüssel treffen sich die Staats- und Regierungschefs der EU zu einem historischen Gipfel, dem ersten nach dem britischen Volksentscheid, die EU verlassen zu wollen. Die Stimmung ist aufgeladen, der britische Premier David Cameron steht mitten im Spannungsfeld.

    Oliver Washington

  • Labour kann unter Jeremy Corbyn keine Wahlen gewinnen; das Problem hat sich seit dem «Brexit»-Votum noch verschärft.

    Grossbritannien – Machtkampf bei Labour

    Bei der britischen Labor-Partei hängt der Haussegen schief: Zahlreiche Abgeordnete werfen Parteichef Jeremy Corbyn vor, sich vor dem Brexit-Referendum nicht stark genug für den Verbleib in der EU eingesetzt zu haben und fordern deshalb seinen Rücktritt.

    Corbyn hat sich einem Misstrauensvotum stellen müssen.

    Martin Alioth

  • «Man würde hoffen, dass es Leute vom Kaliber eines Churchill oder eines de Gaulle gibt, aber es sind andere Zeiten», sagt Alt-Bundesrat Pascal Couchepin im Echo-Gespräch.

    Politische Verantwortungslosigkeit in Europa

    Nach dem Volks-Ja zu «Brexit» will niemand die Verantwortung übernehmen: Der britische Premier Cameron hat seinen Rücktritt bekanntgegeben, er will Grossbritannien nicht in die Isolation führen. Befürworter Boris Johnson ist der Ansicht, die Umsetzung eile nicht.

    Bedeutet direkte Demokratie direkte Verantwortung? Das Gespräch mit Alt-Bundesrat Pascal Couchepin.

    Isabelle Jacobi

  • Dem italienischen Staat fehlt das Geld, um den Banken faule Kredite abzunehmen. Bild: Turiner Sitz der Bank «Intesa Sanpaolo» in Turin.

    «Brexit» vertieft italienische Bankenkrise

    Seit dem vergangenen Freitag ist der Börsenwert vieler italienischer und griechischer Banken dramatisch gefallen, die Aktien von «Intesa Sanpaolo», der grössten italienischen Bank haben bis Dienstag rund einen Drittel an Wert verloren. Staatshilfen könnten nötig werden.

    Franco Battel

  • Der US-Ökonom und Harvard-Professor Kenneth Rogoff.

    «Brexit» schadet der Weltwirtschaft

    Der erste Schock nach dem «Brexit»-Votum scheint verdaut zu sein, weltweit legen die Aktienkurse wieder zu, und auch das britische Pfund hat sich etwas erholt.

    Für Entwarnung sei es allerdings viel zu früh, sagt der US-Ökonom Kenneth Rogoff; die politische Unsicherheit werde die Wirtschaft noch auf lange Zeit belasten.

    Maren Peters

  • Ein hoher Preis für die manipulierten Abgaswerte bei VWs mit Dieselmotoren.

    Der Diesel-Skandal kommt VW teuer zu stehen

    Der Volkskwagen-Konzern hat sich in einem Vergleich mit privaten Klägern und Klägerinnen und den US-Behörden bereit erklärt, insgesamt mehr als 15 Milliarden Dollar zu bezahlen, eine Rekordsumme für die Autobranche.

    Beat Soltermann

  • Am zähen Rüstungskontrollgeschäft faszinieren Rose Gottemoeller nicht die Atomsprengköpfe, sondern die Menschen.

    Rose Gottemoeller – erste Nato-Vizegeneralsekretärin

    Frauen in Führungspositionen sind bei der NATO selten; die Berufung von Rose Gottemoeller zur Nummer Zwei der Militärallianz ist deshalb bemerkenswert.

    Die Wahl ist aber auch ein politisches Signal, denn die bisherige US-Staatssekretärin für Rüstungskontrolle handelte jahrelang Abrüstungsverträge mit Moskau aus. Ein Portrait.

    Fredy Gsteiger

  • Das Schweizer Stimmvolk sagt 2002 schliesslich Ja zur Fristenregelung. Den Frauen ist es fortan erlaubt, eine Schwangerschaft bis in die 12. Woche straffrei abzubrechen. Anne-Marie Rey triumphierte nicht, sie sprach von einer vernünftigen Regelung.

    Anne-Marie Rey – ein Leben für die Selbstbestimmung der Frauen

    Die Schweizer Frauenrechtlerin Anne-Marie Rey ist tot. Die Berner Sozialdemokratin und Vorkämpferin für einen straffreien Schwangerschaftsabbruch ist mit 78 Jahren an einem akuten Herzversagen gestorben.

    Sie gehörte 1973 zu den Gründerinnen der «Schweizerischen Vereinigung für Straflosigkeit des Schwangerschaftsabbruchs». Eine Würdigung.

    Peter Maurer

  • Auf rund eine Million Franken schätzt der Bund die Schäden, die der tierische Baumeister Biber an Strassen, Dämmen und Kanalböschungen verursacht.

    Der Biber ist zurück – die Freude hält sich in Grenzen

    Vor 200 Jahren waren die Biber in der Schweiz praktisch ausgestorben. Heute sind sie – zum Ärger vieler Bauern – wieder zahlreich. Sie fällen Bäume, zerstören Dämme und untergraben Strassen.

    Besonders gross ist der Ärger im Kanton Thurgau, wo die grösste Biber-Population der Schweiz lebt. Die Reportage.

    Sascha Zürcher

Moderation: Isabelle Jacobi, Redaktion: Matthias Kündig