EU-Kommission macht sich stark für Nothilfe an Athen

Beiträge

  • Corina Cretu, in der EU-Kommssion für die Regionalpolitik zuständig, und Valdis Dombrovski, EU-Vize-Kommissionspräsident.

    EU-Kommission macht sich stark für Nothilfe an Athen

    Griechenland braucht Geld - noch bevor die Verhandlungen für ein neues Hilfspaket aufgenommen werden können. Die EU-Kommission macht dazu einen Vorschlag. Sie ist erneut bereit, damit geltende Regeln zu verletzen.

    Oliver Washington

  • Kein Atomvertrag mit dem Iran: Der israelische Premier Netanyahu macht Druck auf die USA. Eine Strategie mit Hintergedanken

    Netanyahu will das Atomabkommen zu verhindern

    Für den israelischen Premier Benjamin Netanyahu ist das Atomabkommen mit Iran ein «historischer Fehler». Der Iran sei mindestens so schlimm wie seinerzeit die Nazis und nur darauf aus, den jüdischen Staat zu vernichten.

    Teilt Israels Bevölkerung diese Meinung? Gespräch mit Avi Primor, dem früheren israelischen Botschafter in Deutschland.

    Ursula Hürzeler

  • Der für Mittwoch ausgerufene Streit im öffentlichen Dienst wurde in Athen nur mässig befolgt.

    Griechenland - Streiks gegen noch härtere Sparmassnahmen

    Das griechische Parlament steht vor den Beratungen über die harten Vorgaben, welche die europäischen Staats- und Regierungschefs machen, bevor es ein neues Hilfsprogramm geben soll. Mit Blick auf diese Debatte hat es Streiks und Demonstrationen gegeben.

    Franco Battel

  • Die griechische Wirtschaft habe durchaus Wachstumspotenzial, sagt ein Ökonom. In der Frachtlogistik gäbe es gute Chancen. Es sei kein Zufall, dass die Chinesen grosses Interesse hätten am Hafen von Piräus.

    Ohne Schuldenerlass keine Chance für Griechenland

    Griechenland hat Aussicht auf ein drittes Rettungspaket. Viele Ökonomen und vor allem der Internationale Währungsfonds IWF bezweifeln aber, dass das 86-Milliarden-Euro-Paket Griechenland wieder gesund machen kann. Die harten Vorgaben der EU dürften die Wirtschaft zusätzlich bremsen.

    Und nicht nur sie.

    Maren Peters

  • Frances O'Grady , die Generalsekretärin des Gewerkschaftsbundes TUC, blieb kühl-sachlich: Das Gesetz würde Arbeitgebern erlauben, Streikbrecher von aussen einzusetzen – erstmals seit 1973.

    Britische Regierung will die Gewerkschaften zähmen

    Die Zahl der Streiktage in Grossbritannien ist gesunken, die Gewerkschaften müssen sich bei Arbeitskonflikten an strikte Regeln halten. Trotzdem präsentiert die neue konservative Regierung weitere radikale Reformen für die Gewerkschaften.

    Martin Alioth

  •  Bereits 13'500 Bauarbeiter haben sich mit 60 Jahren vorzeitig pensionieren lassen; mehr als erwartet. Der flexible Altersrücktritt ist ein Erfolg.

    Frührenten - die Finanzierung sorgt für Zwist

    Vor über zehn Jahren haben Baumeister und Gewerkschaften ein modernes System für eine vorzeitige Pensionierung mit 60 Jahren geschaffen. Nun zeichnen sich Probleme bei der Finanzierung ab, denn die Zahl der Bauarbeiter, die ins Rentenalter kommen, nimmt stetig zu.

    Iwan Lieberherr

  •  Schluss mit Hirse und grob gemahlenem Mais: Im chinesischen Bergdorf Jiayü essen die Bauern heute Weizenbrei mit Früchten – dank der neuen Brücke.

    China - ein Brücke schafft neue Lebensgrundlagen

    Armut und Hunger zu bekämpfen ist eines der Milleniums-Entwicklungsziele, welche die Uno im Jahr 2000 beschlossen hat. China zeigt, dass Infrastrukturbauten helfen können, die Uno-Ziele zu erreichen.

    Ein Brückenbau und finanzielle Anreize etwa geben der lokalen Bevölkerung eines Dorfes Hoffnung - und den Wunsch zu bleiben.

    Urs Morf

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge