EU und Afrika vereinbaren Partnerschaft

  • Sonntag, 9. Dezember 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 9. Dezember 2007, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 9. Dezember 2007, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

In Lissabon einigen sich die EU und die afrikanischen Staaten auf eine strategische Partnerschaft und streiten über Menschenrechte.

Weitere Themen:

Trotz der Versprechen von Annapolis geht der Siedlungsbau in Israel weiter.

Plant die CVP den Griff nach dem zweiten Bundesratssitz?

Eine «Anne Frank-Geschichte» aus dem Veltlin

 

Beiträge

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel am Afrika-Gipfel.

    EU und Afrika als gleichwertige Partner

    Die Europäische Union und die Afrikanische Union haben sich an einem Gipfeltreffen in Lissabon auf eine strategische Partnerschaft geeinigt. Misstöne gab es dagegen im Bereich der Menschenrechte.

    Noch nicht lange ist es her, waren die einen Länder Kolonisatoren und die andern Kolonien. Wie stark war diese historische Last am Lissaboner Gipfel zu spüren?

    Hans Ineichen im Gespräch mit Ruedi Küng

  • Radikale jüdischer Siedler torpedieren Friedensprozess

    Die Versprechen am Nahost-Gipfeltreffen in Annapolis scheinen eine extrem kurze Halbwertszeit zu haben. Mitte letzter Woche wurde bekannt, dass der israelische Siedlungsbau in Male Adumim nahe Jerusalem ungebremst weitergeht.

    300 neue Häuser wurden ausgeschrieben, obwohl die  «Road Map» von Israel einen Siedlungsstopp verlangt. Jetzt machen die radikalen Siedler erneut mobil. Neun zusätzliche sogenannte Aussenposten wollen sie tief im besetzten Westjordanland aufbauen, um - wie sie sagen - den palästinenschen Staat zu verhindern.

    Iren Meier

  • Bundesratswahl: Bringt die CVP einen Sprengkandidaten?

    Auch wenn es einige herbeizureden versuchen, andere es herbei schreiben möchten: Es wird am Mittwoch unter der Bundeshauskuppel trotz vieler Kameras und Mikrofonen kaum zu einem hollywood-mässigen Showdown kommen.

    Mag ein zweiter CVP-Bundesratssitz auch in Griffweite scheinen, die CVP wird wohl nicht danach greifen.

    Géraldine Eicher

  • Veltliner Bauern versteckten ein jüdisches Mädchen

    16 Monate lang versteckte sich ein jüdisches Mädchen mit ihrer Familie vor den deutschen Besatzern und schrieb auf, was sie erlebte.

    Das Mädchen, dessen Geschichte an die berühmte Anne Frank erinnert, hiess Regina Zimet. Sie fand Unterschlupf bei Bauern in einem abgelegenen Bergdorf im italienischen Veltlin.

    Was sie und die Bauernfamilie dabei erlebten, erzählt das Buch «Regina Zimet. Die Anne Frank des Veltlins» von Marco Frigg.

    Georg Fromm

Autor/in: Hans Ineichen