EU und USA erweitern Sanktionsliste gegen Russland

  • Montag, 28. April 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 28. April 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 28. April 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Kreml ist nicht sehr beeindruckt von den Sanktionen. Bild: Der russische Präsident Wladimir am 28. April 2014.

    EU und USA erweitern Sanktionsliste gegen Russland

    Die USA und die EU haben ihre Sanktionen gegenüber Russland ausgeweitet. Russland habe es unterlassen, mässigend auf die politische Situation in der Ost-Ukraine einzuwirken, heisst es in Washington und in Brüssel. In der Ost-Ukraine selbst hat sich die Situation derweil weiter verschärft.

    Peter Gysling

  • Aussenansicht des Bundesstrafgerichts in Bellinzona, aufgenommen am 28. April 2014.

    Kurdische Brüder wegen Terror-Propaganda vor Gericht

    Vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona stehen zwei kurdisch-stämmige Brüder aus Irak. Sie sollen bei Al Kaida und damit einer kriminellen, terroristischen Organisation mitgemacht haben, dies mithilfe von Internetplattformen.

    Islamwissenschafter Guido Steinberg kennt die jihadistische Internetszene. Simone Fatzer hat mit ihm gesprochen.

    Alexander Grass und Simone Fatzer

  • Die Löhne in den Niedrig-Branchen sind noch mehr gesunken.

    Lohnunterschiede werden immer grösser

    Die Lohnschere zwischen denen, die viel und denen die wenig verdienen, öffnet sich immer weiter in der Schweiz. Das zeigen die jüngsten Daten des Bundesamts für Statistik. Besonders erstaunlich: Erstmals sind die Löhne der der Wenigverdienenden gesunken. Die Gewerkschaften schlagen Alarm.

    Jan Baumann

  • Immer wieder sorgen randalierende Fans für demolierte Züge und lahmgelegte Strecken. Symbolbild.

    SBB-Fanzüge: Ständerätliche Kommission fordert mehr Sicherheit

    Nach erneuten Ausschreitungen in SBB-Zügen und -Bahnhöfen gibt die ständerätliche Verkehrskommission dem Anliegen nach strengeren Auflagen für Fussballclubs doch wieder eine Chance.

    Der Nationalrat wollte davon nichts wissen und schickte eine entsprechende Gesetzesänderung zurück an den Bundesrat.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Europäische Flagge vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel.

    «State of the Union»: EU-Skeptiker im Hoch

    Ende Mai werden alle EU-Länder ihre Abgeordneten für das EU Parlament wählen. Was hält Europa zusammen, wo doch euro-skeptische Parteien grossen Zulauf haben, wie die UKIP in Grossbritannien oder die Front National in Frankreich.

    Gespräch mit Valentin Kreilinger, Politologe bei der Denkfabrik «Notre Europe» des Jacques Delors Instituts, in Berlin.

    Simone Fatzer

  • Die Polizei setzte Wasserwerfer ein, um Anti-Atom-Demonstranten von einer belebten Strasse in Taipeh, Taiwan, am 27. April 2014 zu vertreiben.

    Taiwan: Volk erzwingt AKW-Baustopp

    Seit der AKW-Katastrophe in Fukushima 2011 fordern auch Gegner in der Inselrepublik Taiwan die Stilllegung der drei AKW, vor allem aber auch den Baustopp eines vierten Atommeilers. Dieser liegt nur 30 Kilometer von Taipeh entfernt. Die Hauptstadt wird immer wieder von Erdbeben erschüttert.

    Nun zeichnet nach sich massiven Strassenprotesten ein Erfolg ab.

    Urs Morf

  • Ausschreitungen in Südafrika sind an der Tagesordnung. Die Menschen fordern Wasser, Strom, Bildung.

    Südafrika: weit weg vom einstigen Ideal der Freiheitskämpfer

    Gerade feierte Südafrika den 20. Jahrestag der ersten demokratischen Wahlen in Südafrika. Präsident Jacob Zuma lobte den Fortschritt seines Landes seit der Abschaffung der Apartheid, die Rechtsstaatlichkeit, die Gleichbereichtigung der Rassen und der Frauen.

    Doch viele Südafrikanerinnen und Südafrikaner trauen ihrem Präsidenten und seiner Partei, dem ANC, nicht mehr.

    Patrik Wülser

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Matthias Kündig