EU will mehr Steuertransparenz

  • Dienstag, 12. April 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 12. April 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 12. April 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Gewinne zwischen verschiedenen Ländern so verschieben, dass am Schluss kaum mehr Steuern anfallen. Damit ist es vorbei.

    EU will mehr Steuertransparenz

    Nach der Affäre um die «Panama Papers» dringt die EU-Kommission auf mehr Steuertransparenz. Multinationale Konzerne, die in der EU aktiv sind, sollen gezwungen werden, ihre Steuerzahlungen in der EU und in Steueroasen im Internet öffentlich zu machen.

    Die Vorschläge aus Brüssel und die skeptischen Reaktionen.

    Christoph Wüthrich und Oliver Washington

  • Die Anwaltskanzlei Mossack Fonseca in Genf half bei der Gründung von über 300.000 Briefkastenfirmen in 21 Steueroasen.

    Strengere Aufsicht für Off-Shore-Anwälte?

    Auch Schweizer Anwaltskanzleien haben beim Aufbau von Briefkastenfirmen in Steueroasen geholfen. Das ist Wasser auf die Mühlen der Linken, die behaupten, die bisherige Selbstregulierung von Anwälten, Treuhändern und Notaren genüge nicht.

    Aber sogar in der Branche selbst möchten einige griffigere Gesetze und schärfere Kontrollen.

    Jan Baumann

  • Präsident Petro Poroschenko (links) und Premier Arsenij Jazenjuk bei einer Kundgebung in Kiew.

    Verschiedene politische Kulturen als Zwickmühle

    Die Ukraine führt Krieg gegen prorussische Rebellen und steckt in einer schweren Wirtschaftskrise. Doch in der Hauptstadt Kiew leisten sich die Politiker seit Monaten einen Machtkampf um die Nachfolge des gescheiterten Premierministers Arseni Jazenjuk. Warum das?

    David Nauer

  • Der griechische Schriftsteller Petros Markaris.

    «Nicht nur den Mut, sondern auch die Hoffnung verloren»

    Der griechische Schriftsteller Petros Markaris hat die Missstände in seinem Land schon früh angeprangert und in seinen Krimis thematisiert. Im Gespräch verrät er, welche Krise die Griechinnen und Griechen mehr beschäftigt - die Finanzkrise oder die Flüchtlingskrise.

    Roman Fillinger

  • Die Menschen auf der Place de la République in Paris fordern eine andere Art des Politisierens.

    Der Aufschrei der «Nuit debout»

    Tausende standen auch vergangene Nacht auf der Pariser Place de la République. Sie gehören zu «Nuit debout», einer Bürgerbewegung, die gegen ein neues Arbeitsrecht und für mehr soziale Gerechtigkeit protestiert. Die Bewegung hat inzwischen Ableger in anderen Städten Frankreichs.

    Charles Liebherr

  • Die türkischen Satiriker lassen sich nicht unterkriegen. Quelle: Wikimedia Commons.

    Am Bosporus blüht die Humoristenszene

    Die Türkei verlangt von Deutschland, es müsse gegen den Satiriker Jan Böhmermann ermitteln wegen eines Schmähgedichts an die Adresse von Staatspräsident Erdogan. In Istanbul gibt es eine lebendige Szene von Satirikern, auch wenn sie ebenfalls stärker unter Druck gerät.

    Luise Sammann

  • Insekten essen - nicht jedermanns Geschmack.

    Mit Algen und Insekten gegen die Protein-Lücke

    Wenn die Weltbevölkerung weiter wächst und der Fleischkonsum nicht sinkt, stehen bald zu wenig Proteine zur Verfügung, sagen Forscher. Auch die Schweizer Industrie investiert stark in die Erforschung von Algen und Insekten. Bloss - die kleinen Eiweiss-Bomben sehen nicht wirklich lecker aus.

    Klaus Ammann

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Tobias Gasser