Europäische Zentralbank senkt Leitzins auf Rekordtief

  • Donnerstag, 7. November 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 7. November 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 7. November 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Mehrheit im EZB-Rat sah genug Gründe für Zinssenkung. Euro-Zeichen vor der Europäischen Zentralbank.

    Europäische Zentralbank senkt Leitzins auf Rekordtief

    Die EZB senkt den Leitzins um 0,25 Prozent. Damit hat kaum jemand gerechnet. EZB-Präsident Draghi erklärt, er wolle so die Eurozone besser rüsten für eine längere Periode niedriger Inflation. Wie gross ist das Deflationsrisiko in Europa?

    Gespräch mit EU-Korrespondent Urs Bruderer.

    Ursula Hürzeler

  •  Der Palästinenser-Führer Yasser Arafat blickt aus seinem Auto und macht das Victory-Zeichen in der Stadt Ramallah im Februar 2002.

    Vergiftungshypothese plausibel, aber nicht bewiesen

    Schweizer Forscher hätten Hinweise darauf, dass der ehemalige Palästinenserführer Jassir Arafat vergiftet worden sei. Und zwar mit dem radioaktiven Element Polonium: So die Spekulation. Nun haben die Forscher der Universität Lausanne ihre Fakten präsentiert.

    Martin Durrer

  • Urs Schaeppi, neuer CEO bei der Swisscom meint: « Ich mach das jetzt gerne.»

    Mit Urs Schaeppi setzt die Swisscom auf Kontinuität

    Mit dem 53jährigen Berner Urs Schaeppi übernimmt jener Mann das Steuer, der die Swisscom schon seit dem Freitod von Carsten Schloter interimistisch geführt hat. Schaeppi fährt da weiter, wo Schloter aufgehört hat: mit einem kontinuierlichen Umbau der Swisscom.

    Tobias Fässler

  • Erdogan will die Trennung der Geschlechter. nicht nur an den Schulen.

    Erdogan, der Sittenwächter

    Der türkische Regierungschef Erdogan will Geschlechter-Trennung in privaten Studentenheimen. Man wisse nie, was dort so passiere. Kommt nun in der Türkei bald eine Sittenpolizei? Gespräch mit Thomas Seibert, Journalist in Istanbul.

    Ursula Hürzeler

  • Twitter-Logo auf der Vorderseite der New Yorker Börse.

    Twitter geht an die Börse

    Der Kurznachrichtendienst Twitter ist an der Börse angekommen; der Aktioenkurs schnellte nach der Eröffnung in die Höhe. Am Twitter-Hauptsitz San Francisco fragt man sich, ob sich die Steuergeschenke gelohnt haben, um die Firma in der Stadt zu halten.

    Priscilla Imboden

  • Die historisch wertvolle Brücke von Mostar: vor 20 Jahren zerbarst sie unter dem kroatischen Artilleriefeuer und stürzte in den Fluss Neretva.

    Bosnien: Unverheilte Kriegswunden in Mostar

    Vor zwanzig Jahren zerbarst die Brücke von Mostar unter dem kroatischen Artilleriefeuer. Zwar wurden die Steine in die neue Brücke integriert, doch verbindend ist sie nicht. Auf der Ostseite des Flusses haben die muslimischen Bosnjaken das Sagen, auf der Westseite die bosnischen Kroaten.

    Walter Müller

  • Ein Gemälde von Max Liebermann «Zwei Reiter am Strande»; eines von fast 1‘400 Bildern, welche in der Münchner Wohnung gefunden wurden.

    Münchner Kunstfund als juristische Aufgabe

    Auf Juristen, die auf Rückerstattungsklagen spezialisiert sind, wartet nach dem Fund von 1400 Kunstwerken in einer Münchner Wohnung ein ziemliches Geschäft: Wer erhebt Ansprüche auf die Bilder? Und wie wird geklärt, ob diese Ansprüche berechtigt sind? Kunst-Anwälte und eine Proviniernz-Forscherin geben Auskunft.

    Rafael von Matt

  • Wem gehört das allererste Känguruh? Ein internationaler Streit um ein in Öl gemaltes Beuteltier von George Stubbs.

    Erstes gemaltes Känguru schafft den Sprung in Heimat nicht

    Das erste Portrait von George Washington gehört selbstverständlich nach Amerika, Napoleons Bildnis nach Paris. Aber das erste gemalte Känguru? Es ist in London und wird dort bleiben. Australien hat sich vergeblich bemüht, das Ölgemälde aus dem 18. Jahrhundert zu erwerben.

    Martin Alioth

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Judith Huber