Europas Untätigkeit gegenüber dem Flüchtlingsstrom

  • Freitag, 25. Oktober 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 25. Oktober 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 25. Oktober 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ein Rettungsboot mit geretteten Migranten. Erneut ist am 24. Oktober 2013 vor Lampedusa ein Boot mit über 800 Migranten in Seenot geraten.

    Europas Untätigkeit gegenüber dem Flüchtlingsstrom

    Vor drei Wochen ertranken vor Lampedusa über 300 Flüchtlinge. Die Betroffenheit war gross. Am EU-Gipfel wollten die Regierungschef nun aber nichts von einer grundsätzlichen Reform der Asylpolitik wissen. Eine Analyse.

    Urs Bruderer

  • Angela Merkels heisses Handy. Abhören unter Freunden - das geht gar nicht, so Angela Merkel.

    Vom Geben und Nehmen der Nachrichtendienste

    Hans Wegmüller war 30 Jahre für den Strategischen Nachrichtendienst der Schweiz tätig, zuletzt als Direktor. Er erlebte mit, wie die Nachrichtendienste nach dem Kalten Krieg neu ausgerichtet wurden.

    Nun liess die amerikanische NSA Bundeskanzlerin Merkel abhören - ausgerechnet die Treueste der Treuen. Hat dies Wegmüller überrascht? Ein Gespräch.

    Peter Voegeli

  • Bundesrätin Simonetta Sommaruga spricht beim Gedenkanlass für Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen am Donnerstag, 11. April 2013 in Bern.

    Zweiter Runder Tisch für ehemalige Verdingkinder

    Im Frühling entschuldigte sich Bundesrätin Sommaruga im Namen der Landesregierung für das begangene Unrecht an den Opfern von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen. An einem Runden Tisch mit Betroffenen und Vertretern der damaligen Verantwortlichen soll ihre Geschichte aufgearbeitet werden.

    Beim zweiten Treffen stand die Frage der finanziellen Entschädigung im Mittelpunkt.

    Roland Wermelinger

  • Blick auf den Hafen in Nuuk 8. März 2013. Grönland verfügt über riesige Bodenschätze.

    Grönland will Uran und Seltene Erden fördern

    Grönland besteht nicht nur aus Eis. Es besitzt auch wertvolle Bodenschätze. Das Parlament machte nun den Weg frei, sie zu heben.

    Und die Autonomieregierung unterschrieb in der Hauptstadt Nuuk einen Vertrag mit einem britisch-chinesischen Unternehmen über die Eröffnung eines riesigen Erzbergwerkes.

    Bruno Kaufmann

  • Zielsicher investieren mit «Strukturierten Produkten».

    Versuch einer Imagekorrektur

    Die sogenannten «Strukturierten Produkte» waren der grosse Renner. Bis die Bank Lehmann Brothers pleite ging und auch in der Schweiz viele Anleger viel Geld verloren. Der Markt für diese Anlegevehikel ist inzwischen deutlich geschrumpft.

    Klaus Ammann

  • Argentiniens Präsidentin  Cristina Fernandez de Kirchner, 60, in Buenos Aires, am 11.  August 2013.

    Ist die Aera Kirchner am Ende?

    Niemand in Lateinamerika ist flexibler als die Argentinier, wenn es darum geht, Ersparnisse vor der Inflation in Sicherheit zu bringen. Diese liegt bei geschätzten 25%, dem Land droht sogar eine teilweise Zahlungsunfähigkeit.

    Präsidentin Cristina Kirchner und ihre FPV-Partei färben die Lage gnadenlos schön. Wie sehr schadet ihr das bei den anstehenden Wahlen?

    Ueli Achermann

  • Ein kongolesischer Mann beim Goldschürfen in einem Fluss, der durch eine Goldmine in der Nähe der östlichen Stadt Kamituga, Kongo, fliesst.

    Gehobene Schätze, versickerte Gewinne

    Der Ostkongo ist geprägt von Gewalt, Massenvergewaltigungen und Flüchtlingen. Der Ostkongo bedeutet aber auch Gold, Kupfer und Koltan, das für unsere Handys gebraucht wird. Im Grunde ein reiches Land, doch wohin verschwinden all die Schätze? Reportage aus der Koltan-Mine.

    Patrik Wülser

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Tobias Gasser