Fifa-Aufseher Domenico Scala tritt aus Protest zurück

  • Samstag, 14. Mai 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 14. Mai 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 14. Mai 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Reform-Architekt Domenico Scala tritt ab.

    Fifa-Aufseher Domenico Scala tritt aus Protest zurück

    Nach einem umstrittenen Entscheid am Fifa-Kongress in Mexiko tritt der Präsident der Audit- und Compliance-Kommission zurück. Er sieht die Unabhängigkeit der Aufsichtsinstanzen bedroht. Er versteht seinen Rücktritt als Weckruf.

    Das Gespräch mit SRF-Wirtschaftsredaktor und Fifa-Kenner Jean-François Tanda.

    Patrik Seiler, Samuel Wyss

  • Konsumieren oder auf der Bank lassen? Auf der Bank lassen.

    Reich und sparsam – trotz rekordtiefer Zinsen

    Die Zinsen sind rekordtief. Es lohnt sich kaum mehr zu sparen. Trotzdem steigt die Sparquote in der Schweiz. Und das seit mehr als einem Jahr. Auch die Negativzinsen der Nationalbank haben also kein Umdenken bewirkt.

    Barbara Widmer

  • Merkels Flüchtlingspolitik ist umstritten. Sowohl links wie rechts.

    Das Ende der Willkommenskultur?

    In Deutschland freut sich der Chef der CSU, Horst Seehofer: Das Ende der Willkommenskultur gegenüber Flüchtlingen sei jetzt notariell besiegelt, sagte er. SPD-Chef Sigmar Gabriel kritisiert hingegen, Merkel habe sich von ihrem Willkommenskurs komplett verabschiedet.

    Der Kanzlerin weht von links bis rechts und aus der eigenen Koalition ein eisiger Wind entgegen.

    Peter Voegeli

  • Ein nigerianischer Soldat begutachtet das Waffenarsenal in einem verlassenen Boko-Haram-Camp.

    Nigeria will Boko-Haram-Kämpfer deradikalisieren

    Gegen 800 ehemalige Boko-Haram-Kämpfer sollen sich in den Militärgefängnissen der nigerianischen Armee befinden. Mit Hilfe von Psychiatern, Lehrern und Imamen sollen sie den Weg zurück in die Gesellschaft finden.

    Das Ziel ist nicht, dass die Männer ihre Religion aufgeben, sondern ihre radikale Gewaltbereitschaft.

    Patrik Wülser

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Tobias Gasser