Frankreich begräbt Verfassungsreform

  • Mittwoch, 30. März 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 30. März 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 30. März 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Frankreichs Staatspräsident François Hollande nimmt an einer Medienkonferenz zu seinen Plänen zur Verfassungsreform Stellung.

    Frankreich begräbt Verfassungsreform

    Der Ausnahmezustand und der Entzug der französischen Staatsbürgerschaft für verurteilte Terroristen werden doch nicht in der Verfassung verankert. Präsident François Hollande zieht seine Verfassungsänderung zurück. Eine monatelange politische Kontroverse endet.

    Charles Liebherr

  • Die Stiftung engagiert sich als unabhängiger Think-Tank nach angelsächsischem Vorbild für die gesellschafts- und wirtschaftspolitische Entwicklung des Standorts Schweiz.

    Gesetze mit Verfalldatum?

    Unsere Bundesgesetze umfassen 70‘000 Seiten. Jedes Jahr kommen über tausend Seiten dazu. Für «Avenir Suisse» ist das zu viel. Die liberale Denkfabrik suchte im Ausland nach Ideen, wie sich die Zahl der Regulierungen verringern lässt.

    Beitrag von Rafael von Matt und Gespräch mit Alain Griffel, Rechtsprofessor an der Uni Zürich.

    Rafael von Matt, Simone Fatzer

  • Die Schweizer und Schweizerinnen trinken immer mehr ausländisches Mineralwasser.

    Durst auf Import-Mineralwasser

    Mit rund 115 Litern pro Kopf ist Mineralwasser das beliebteste kalte Getränk hierzulande. Doch der Durst wird immer weniger aus hiesigen Quellen gestillt. Bereits stammt jedes dritte Glas Mineralwasser, das im Wasserschloss Schweiz getrunken wird, aus dem Ausland.

    Anna Lemmenmeier

  • Besuch einer Schule in Tunesien, die mit Hilfe von Schweizer Entwicklungsgeldern gebaut wurde.

    Mehr Geld für die Entwicklungshilfe

    Zahlreiche Schweizer Hilfsorganisationen wehren sich gegen mögliche Kürzungen bei der Entwicklungszusammenarbeit. In einem «Weckruf gegen Hunger und Armut» fordern sie, dass die Schweiz nicht nur Nothilfe leistet, sondern sich aktiv am Aufbau in den Entwicklungsländern beteiligt.

    Max Akermann

  • Angehörige von Menschen, die mit Hilfe einer Sterbehilfeorganisation aus dem Leben scheiden, haben oft grosse Mühe, den Verlust zu verarbeiten.

    «Wir versuchen immer, die Angehörigen einzubeziehen.»

    Den selbstbestimmten, begleiteten Tod wünschen sich immer mehr Menschen. Für die Angehörigen beginnt die Last oft erst mit diesem Freitod: sie werden psychisch krank, stellte die Psychologin Birgit Wagner in der Sendung vom Dienstag fest.

    Heidi Vogt, Leiterin Freitodbegleitung bei Exit, stellt diese Aussage infrage.

    Simone Fatzer

  • Orang Utans gehören zu den geschützten Tierarten.

    Artenschutzforschung am falschen Ort

    Die Vielfalt der Lebewesen soll geschützt und erhalten werden. Doch damit die Politik die richtigen Entscheide fällen kann, braucht es wissenschaftliche Beobachtungen und Daten. Eine Studie zeigt nun aber, dass viele dieser Beobachtungen nicht am richtigen Ort gemacht werden.

    Daniel Theis

  • Ukrainer haben genug vom Krieg.

    Ukrainer vom Krieg ausgelaugt

    Seit bald zwei Jahren bekämpfen sich in der Ostukraine die ukrainische Armee und prorussische Rebellen. Die Menschen in der Region sind kriegsmüde. Eine Mehrheit für die Separatisten gibt es nicht. Aber auch die Regierung in Kiew ist nicht besonders beliebt.

    David Nauer

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Markus Hofmann