Genfer Syriengespräche beginnen ohne Opposition

  • Freitag, 29. Januar 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 29. Januar 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 29. Januar 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Aktivisten ausserhalb der UN-Europazentrale in Genf am 29. Januar 2016 kurz vor Beginn der Syriengespräche.

    Genfer Syriengespräche beginnen ohne Opposition

    Wieder einmal wird über Syrien verhandelt - allerdings ohne die offizielle Delegation der Opposition. Denn diese fordert, dass zuerst die Luftangriffe der syrischen und russischen Luftwaffe beendet werden müssten, bevor sie sich an den Verhandlungstisch setzt.

    Navid Kermani, Orientalist und Schriftsteller, fordert mehr westliches Engagement, um das Blutvergiessen in Syrien zu beenden. Ein Gespräch.

    Philipp Scholkmann und Roman Fillinger

  • Die Kesb hat auch Fehler gemacht, z.B. dass  die Kinder keinen Kinder-Anwalt bekamen, als sie ins Heim mussten und es um ihre definitive Platzierung ging

    Fall Flaach: Die Kesb trägt keine Schuld

    Die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Kesb hätte das Familiendrama in Flaach nicht verhindern können. Zu diesem Schluss kommen zwei unabhängige Gutachten. Trotzdem: Es wurden Fehler gemacht bei der Behörde. Und die viel kritisierte Kesb muss und will besser werden.

    Curdin Vincenz

  • Der erste Schritt zur Integration ist die Sprache. Deutschunterricht im Bundesasylzentrum Glaubenberg in Sarnen.

    Hürdenreiche Integration

    Flüchtlinge sollen gefördert werden, damit sie eine Stelle finden, an der sie ihre Fähigkeiten und ihr Wissen einsetzen können. Ein Pilotprojekt des Bundes zeigt allerdings auf, wie schwierig das ist. Zum Beispiel, wenn der eritreische Flüchtling über das Wort «Hüsli» stolpert.

    Samuel Burri

  • Etwa 80'000 Ehepaare seien schweizweit von der Heiratsstrafe noch betroffen. Das sind 2 Prozent der Bevölkerung, die Steuern zahlt. Es sind Paare, bei denen beide Teile arbeiten und die gut bis sehr gut verdienen.

    Heiratsstrafe oder Heiratsbonus?

    Nach wie vor zahlen Zehntausende von Ehepaaren mehr Steuern als vergleichbare Paare ohne Trauschein - trotz eines Bundesgerichtsbeschlusses vor gut 30 Jahren. Die CVP will mit der «Heiratsstrafe»-Initiative diese Diskriminierung abschaffen.

    Verheiratete haben allerdings auch einen Bonus; etwa bei den Sozialversicherungen. Eine Abwägung der Vor- und Nachteile.

    Andrea Jaggi

  • Bundeskanzlerin Angela Merkel und Italiens Premier Matteo Renzi in Berlin am 29. Januar 2016.

    Unterkühlte deutsch-italienische Beziehungen

    Italiens Premier Renzi besucht zur Zeit Kanzlerin Merkel in Berlin. Ein Besuch bei einer Freundin ist das nicht: Dafür hat Renzi zu oft betont, Merkel sei keine Feindin. Tatsache ist: Zwischen Italien und Deutschland kracht es. Italien fühlt sich zurückgesetzt.

    Da ist was dran, findet SRF-Korrespondent Franco Battel in Rom.

    Franco Battel

  • Abdelaziz Bouteflika hatte die Beschränkung von zwei Amtsperioden mit der letzten Verfassungsänderung abschaffen lassen und sich damit den Weg für eine dritte und eine vierte Amtszeit geöffnet.

    Verfassungsrevision lässt Algeriens Bevölkerung kalt

    Algeriens Präsident Bouteflika ist ein 78 Jahre alter, kranker Mann. Vor zwei Jahren wurde er zum vierten Mal vereidigt. Seither sieht man ihn kaum mehr. Nun meldet er sich zurück: mit dem Entwurf einer neuen Verfassung. Sie soll Algerien mehr Transparenz und Demokratie bringen.

    Die Begeisterung dafür ist allerdings gering.

    Daniel Voll

  • Der Journalist Ravzan Chiruta ging der Buchproduktion in den rumänischen Gefängnissen nach.

    Rumäniens Knastliteraten und ihre Helfer

    Wer als Häftling in Rumäniens Gefängnissen Bücher schreibt, kommt früher frei. Eigentlich eine schöne Idee. Doch im korrupten Rumänien wurde sie missbraucht.

    Urs Bruderer

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig