Gerechtigkeit für Arbeitskräfte

  • Donnerstag, 1. Mai 2008, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 1. Mai 2008, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 1. Mai 2008, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

In der Schweiz sind Tausende am 1. Mai auf die Strasse gegegangen: Sie kritisierten die Banken und forderten eine neue soziale Gerechtigkeit.

Weitere Themen:

Die Gewerkschaft Unia nutzte die 1. Mai-Kundgebungen für kämpferische Parolen.

Israels Blockade des Gaza-Streifens hat weitreichende Folgen.

Italiens Steuerbehörde hat die Steuererklärungen von Bürgern aus dem Jahr 2005 ins Internet gestellt.

Beiträge

  • Sozialer Fortschritt für alle

    In der ganzen Schweiz haben Tausende von Menschen an 1.Mai-Kundgebungen teilgenommen.  Zahlreiche  Rednerinnen und Redner forderten sozialen Fortschritt und höhere Löhne für die Angestellten.

    Vielerorts kritisierten sie die Bankenkrise und die hohen Manager-Löhne. Und sie forderten eine allgemeine Lohnerhöhung sowie ein flexibles Rentenalter ab 62 Jahren.

    Peter Maurer

  • Unia spaltet die Geister

    Der 1. Mai ist traditionellerweise auch der Tag der Gewerkschaften. Besonders kämpferisch zeigte sich die Gewerkschaft Unia.

    Unia, die jüngste und grösste Gewerkschaft der Schweiz ist laut, kämpferisch und spaltet die Geister. Für die einen reagiert Unia angemessen auf die wachsenden sozialen Konflikte. Für andere setzt sie den Arbeitsfrieden in der Schweiz aufs Spiel.

    Dominik Meier

  • Gute Stimmung auf dem Büchermarkt

    Auf dem Schweizer Buchmarkt herrscht gute Stimmung. Dank der guten Konjunkturlage sind die befürchteten Folgen der Liberalisierung der Buchpreise ausgeblieben.

    Als der Bundesrat vor einem Jahr das Ende der Buchpreisbindung verordnete, warnten Gegner, dies sei das Ende der Büchervielfalt und der kleinen Buchhandlungen.

    Die Situation sieht heute zwar rosig aus, doch Experten warnen vor zu viel Euphorie.

    Nadja Fischer

  • Hunger und Terror im Gaza-Streifen

    Seit bald einem Jahr blockiert Israel den Gaza-Streifen mit weitreichenden Folgen: Treibstoff ist knapp und die Uno musste die Hilfsprogramme zeitweise unterbrechen.

    Israel erhofft sich von der Blockade ein Ende der palästinensischen Raketen-Angriffe auf sein Territorium.

    Die Schweizer Journalistin Karin Wenger hat den Gaza-Streifen bereist und befindet sich zur Zeit in Gaza-Stadt. Hans Ineichen hat sich mit ihr über die aktuelle Situation unterhalten.

    Hans Ineichen im Gespräch mit Karin Wenger

  • Italien publiziert Steuererklärungen im Internet

    In Italien hat die Steuerbehörde die Steuererklärungen von Bürgern aus dem Jahr 2005 ins Internet gestellt. Die Behörde will auf diese Weise für mehr Durchblick sorgen.

    Die italienische Datenschutzbehörde verurteilte die Veröffentlichung privater Informationen und liess die Seiten umgehend sperren.

    Konsumentenschutz-Organisationen sind geteilter Meinung.

    Rolf Pellegrini

  • St. Martin in the fields renoviert

    St. Martin in the Fields, die Kirche mitten im Trubel des hektischen Trafalgar Square im Zentrum Londons, ist ein Ort der Ruhe. 650'000 Besucher kommen jedes Jahr. Dieser Andrang und der Verkehr haben Spuren hinterlassen. Über zwei Jahre musste St. Martin renoviert werden.

    Silke Engel

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Roman Fillinger