Gesucht: Ein Ausweg aus der Gewaltspirale in der Ukraine

  • Mittwoch, 19. Februar 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 19. Februar 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 19. Februar 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Chaos und Zerstörung auf dem Maidan im Zentrum der ukrainischen Hauptstadt Kiew.

    Gesucht: Ein Ausweg aus der Gewaltspirale in der Ukraine

    Der Unabhängigkeitsplatz in Kiew gleicht einem Schlachtfeld: Pflastersteine und Blutspuren, brennende Barrikaden und schreiende Menschen. Der Gewaltausbruch hat bisher 26 Tote gefordert. Gespräch mit Andreas Umland, Professor für Europäische Studien an der Kiew-Mohyla-Akademie in Kiew.

    Veronika Meier und Ursula Hürzeler

  • Die Möglichkeiten des Nachrichtendienstes sollen erheblich ausgebaut werden: So soll er künftig Telefongespräche abhören dürfen, private Räume verwanzen oder in Computer eindringen. Bild: Satelliten und Anntennen des NDB in Leuk.

    Nachrichtendienst soll private Räume verwanzen dürfen

    Der schweizerische Nachrichtendienst soll mehr Kompetenzen erhalten, um präventiv tätig werden zu können. Daran hat sich für den Bundesrat auch nach den Enthüllungen von Edward Snowden nichts geändert. Deshalb geht das neue Gesetz nun ans Parlament.

    Philipp Burkhardt

  • Bis spätestens 2020 soll die Schweizer Luftwaffe rund um die Uhr einsatzbereit sein, sagt VBS-Chef Ueli Maurer.

    Maurer will 24-Stunden-Betrieb bei der Luftwaffe

    Die Schweizer Luftwaffe wurde am Montag zum weltweiten Gespött. Das entführte äthiopische Flugzeug musste von französischen Kampfjets begleitet werden. Die Schweizer Luftwaffe fliegt nur zu Bürozeiten.

    Verteidigungsminister Ueli Maurer möchte bis ins Jahr 2020 den Luftpolizeidienst rund um die Uhr ausbauen.

    Elisabeth Pestalozzi

  • Der Bundesrat verfolgt eine moderate Linie: Er will zwar ein Verbot von Zweitwohnungen, aber auch Ausnahmen zulassen.

    Zweitwohnungsgesetz zugunsten der Bergkantone

    Der Bundesrat kommt den Berggebieten weit entgegen. Sein Gesetz zur Zweitwohnungs-Initiative bietet viele Ausnahmen, wenn die Wohnungen touristisch bewirtschaftet werden. Doch die Bergkantone kritisieren weiterhin, das Gesetz sei zu streng.

    Géraldine Eicher

  • Hassan Rohani wurde Präsident, weil ihn eine klare Mehrheit gewählt hat – und auf diese zählt er nun. Bild: Feierabend über Teheran.

    Der iranische Präsident sucht Verbündete

    In Wien verhandeln der Iran und die Westmächte über das iranische Atomprogramm. Ein Balanceakt für den iranischen Präsidenten Hassan Rohani, der zu Hause Widerstand zu spüren bekommt - gegen die Gespräche und gegen seinen Reformkurs.

    Ein Gespräch mit dem Teheraner Philosoph und Germanist Raed Faridzadeh.

    Iren Meier

  • Vergangenen Oktober bei den Koalitionsgesprächen erfuhr Innenminister Friedrich davon, dass der prominente SPD-Abgeordnete Edathy (Bild) über das Internet Nacktbilder von Kindern gekauft hatte.

    Fall Edathy: Nicht die ganz grosse Staatskrise

    «Regierungskrise, Staatskrise, Zerstörung des Rechtsstaates» sind die Stichworte, mit denen deutsche Medien und Politiker den Fall Edathy seit zwei Wochen kommentieren. Einige Aspekte dieses Falls sind nun etwas klarer geworden.

    Casper Selg

  • Der Zugang zu professioneller Hilfe bei einem Seelenleiden ist in der neuen «Walk-in»-Praxis denkbar einfach, Sprechstunden gibt es ohne Voranmeldung.

    «Walk-In» - die Notfall-Psychiatriepraxis im Stadtzentrum

    Offen vom «Burn-Out» zu reden fällt heute leichter als früher. Trotzdem bedeutet die Anmeldung beim Psychiater oder der Psychologin für viele Menschen noch immer ein unüberwindbares Hindernis. Diese Schwellenangst wollen die Universitären Psychiatrischen Kliniken in Basel abbauen.

    Gaudenz Wacker

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Marcel Jegge