Heftige Reaktionen auf Netanjahus Aussagen

  • Dienstag, 1. Mai 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 1. Mai 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 1. Mai 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • In Brüssel zweifelt EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini an der Beweiskraft von Netanjahus Dokumenten.

    Heftige Reaktionen auf Netanjahus Aussagen

    Israel Premier Benjamin Netanjahu enthüllte am Fernsehen ein Regal voll Ordner und 103 CDs - angeblich Beweismaterial für ein geheimes Atomwaffenprogramm des Irans. Das sei zwar eingemottet, könne von Teheran aber jederzeit reaktiviert werden. Der Vorwurf ist heftig.

    Heftig sind auch die Reaktionen.

    Roman Fillinger

  • Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu spricht während einer Pressekonferenz im Verteidigungsministerium in Tel Aviv, Israel, am 30. April 2018.

    Verfügt der Iran über ein geheimes Atomprogramm?

    Israels Premier Benjamin Netanjahu erhebt schwere Vorwürfe an die Adresse des Irans. Wie plausibel ist es, dass Iran wirklich Zehntausende Dokumente für den Bau eines Atomprogramms in einem geheimen Archiv aufbewahrt? Gespräch mit Oliver Meier, Experte für Rüstungskontrolle.

    Beat Soltermann

  • Ein Arbeiter des deutschen Stahlherstellers Salzgitter AG vor einem Ofen.

    Trump gibt der EU einen Monat Aufschub

    US-Präsident Donald Trump gibt der Europäischen Union einen Monat Aufschub. Erst im Juni will er entscheiden, ob die USA auch Stahl und Alu aus Europa mit höheren Zöllen belegen werden und ob es Import-Quoten geben soll. Ist dieser Aufschub ein Erfolg? Antworten aus Brüssel.

    Oliver Washington

  • US-Präsident Donald Trump und Nigerias Präsident Muhammadu Buhari im Weissen Haus.

    Nigeria zu Besuch im Weissen Haus

    Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari ist der erste Präsident eines subsaharischen Staates, den Donald Trump ins Weisse Haus eingeladen hat. Ein Grund ist, dass Trump die Nigerianer im Kampf gegen die islamistische Terrormiliz Boko Haram militärisch unterstützen will.

    Aber das ist nicht der einzige.

    Patrik Wülser

  • Gleicher Lohn für gleiche Arbeit.

    Gewerkschaften fordern Lohngleichheit

    «Lohngleichheit. Punkt. Schluss»: Unter diesem Motto gingen am Tag der Arbeit Tausende auf die Strasse. Sie kritisierten, dass Frauen trotz des Gleichstellungsartikels immer noch weniger verdienten als Männer.

    Peter Maurer

  • Befürworter der Vollgeldinitiative werben mit einem aufgeblasenen Sparschwein für ein Ja zur Vollgeldinitiative.

    Das richtige Rezept für Bankenstabilität?

    Die Vollgeld-Initiative, über die das Volk am 10. Juni abstimmt, soll das Bankensystem sicherer machen. Bei einem «Ja» dürfte nur noch die Nationalbank Geld schöpfen. Sie könnte für stabile Verhältnisse sorgen, argumentieren die Initianten.

    «Stimmt nicht», erwidern die Gegner, darunter der Bundesrat.

    Rafael von Matt

  • Der ehemalige malaysische Premierminister Mahathir Mohamad.

    Malaysia: Die Mission eines alten Mannes

    Der 92jährige Mahathir Mohamad will den aktuellen Premierminister Najib Razak stürzen. Mahatir war über 20 Jahre lang selbst Premier. Doch die Misswirtschaft in Malaysia ist ihm derart zuwider, dass er das Heft nochmals selbst in die Hand nehmen will. Ein Treffen in Kuala Lumpur.

    Karin Wenger

  • Die «Floating Piers» der Künstler Christo und Jeanne-Claude am Iseosee, Italien.

    Seesteg von Locarno zu den Brissago-Inseln

    Vor zwei Jahren gab es auf dem Iseo-See in Norditalien einen begehbaren Seesteg. Der Steg war ein derart grosser Erfolg, dass sich die Tessiner im Locarnese sagten: «Das machen wir auch!» Eine Kopie als Tourismus-Attraktion, geht das?

    Karoline Thürkauf

Moderation: Beat Soltermann, Redaktion: Judith Huber