Hochpolitischer Mordprozess in China

  • Donnerstag, 9. August 2012, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 9. August 2012, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 9. August 2012, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Die Angeklagte Gu Kailai

    Hochpolitischer Mordprozess in China

    Nach nur einem Tag ist der Mordprozess gegen die Ehefrau des entmachteten chinesischen Politikers Bo Xilai zu Ende gegangen. Das Urteil wird erst später veröffentlicht.

    Franco Battel

  • Der Pekinger Machtkampf hinter dem Mordprozess

    In der Provinzstadt Hefei hat sich die 53jährige Gu Kailai des Mordes schuldig bekannt. Doch hinter dem Prozess steckt ein Richtungskampf in der chinesischen Führung. Gespräch mit Professor Xuewu Gu von der Universität Bonn.

    Peter Voegeli

  • Syrien-Konferenz der Freunde Assads

    Diplomatische Bemühungen, den Bürgerkrieg in Syrien zu schlichten, scheiterten bisher. In Teheran findet zur Zeit ein Treffen statt - ausschliesslich für Freunde Bashar al-Assads. Welche Interessen verfolgt der Iran damit?

    Fredy Gsteiger

  • Bundesrätin Simonetta Sommaruga

    Mehr Flüchtlinge für die Schweiz?

    Justizministerin Sommaruga denkt - vor dem Hintergrund der Syrienkrise - über die zusätzliche Aufnahme sogenannter Kontingentsflüchtlinge nach. Diese müssten kein Schweizer Asylverfahren durchlaufen.

    Pascal Krauthammer

  • Swiss Re-Hauptsitz in Zürich

    Rückversicherung für Regierungen

    Die Swiss Re hat im eigentlich gesättigten Versicherungsmarkt eine neue Nische gefunden: Sie versichert Regierungen. Noch ist das Geschäft klein, aber es soll eine Investition in die Zukunft sein.

    Susanne Giger

  • Grosse Auswanderung aus den Niederlanden

    Es sind nicht nur Arbeitssuchende aus dem Süden der EU, die in Zeiten der Eurokrise ihre Heimat verlassen, sondern jeden Tag auch 350 Holländer.

    Ludger Kazmierczak

  • Die Ahnen leben auch in der Hauptstadt - Stadtindianerin in Chile

    Durch Armut in die Städte getrieben, verlieren viele Indios ihre kulturelle Identität. Es gibt aber auch das Gegenteil. Die chilenische Mapuche Jeanette Canio hat die Verbindung zur Kultur ihrer Vorfahren in Santiago de Chile gefunden.

    Ulrich Achermann

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Marcel Jegge