Hollande schlägt Unbeliebtheits-Rekord

  • Sonntag, 17. November 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 17. November 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 17. November 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Frankreichs Präsident mit dem Pariser Bürgermeister

    Hollande schlägt Unbeliebtheits-Rekord

    Steuererhöhungen, zaghaftes Regieren, brodelnder Volkszorn: Kein französischer Präsident ist seit Beginn der Fünften Republik 1958 so unbeliebt wie François Hollande. Nach einer Umfrage kommt er auf nur noch 15 bis 20 Prozent Zustimmung.

    Rudolf Balmer

  • Protest vor dem Genfer Büro von "Le Temps"

    Unmut über Tamedia in der Westschweiz

    Das Zürcher Medienunternehmen Tamedia hat in der Westschweiz eine Vormachtstellung. Seit den jüngsten Sparmassnahmen und der Ankündigung, die Qualitätszeitung le Temps zu verkaufen, herrscht Aufregung in der Romandie.

    Thomas Gutersohn

  • Die Literatur-Nobelpreisträgerin Lessing

    Doris Lessing ist tot

    Die Literaturnobelpreis-Trägerin Doris Lessing ist tot. Die britische Schriftstellerin galt als eine der Leitfiguren des Feminismus. Eines ihrer berühmtesten Werke ist das "Goldene Notizbuch" von 1962. Gespräch mit der Literaturprofessorin Elisabeth Bronfen.

    Peter Voegeli

  • Verschlüsselung - eine Frage des Vertrauens

    Krypto - das ist vielleicht das Wort des Jahres nach Edward Snowdens Enthüllungen. Crypto ist auch eine Verschlüsselungsfirma in Zug. Sie produziert erfolgreich Verschlüsselungsgeräte für Länder auf der ganzen Welt. Ein Besuch.

    Beat Vogt

  • Roma-Frau in Rumänien

    Europa erfindet die Zigeuner

    Sinti und Roma heissen sie heute, früher nannte man sie Zigeuner. Der Literaturwissenschaftler Klaus-Michael Bogdal hat sich 20 Jahre lang mit dem Thema beschäftigt. Und festgestellt: Zigeuner sind eine Erfindung Europas, genauer der europäischen Literatur

    Karin Salm

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Judith Huber