Inländervorrang soll Zuwanderung bremsen

  • Donnerstag, 25. August 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 25. August 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 25. August 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Kantone stünden einstimmig hinter diesem Modell, sagt Jean-Michel Cina, der Präsident der Konferenz der Kantonsregierungen.

    Inländervorrang soll Zuwanderung bremsen

    Keine Kontingente, dafür aber ein Inländervorrang: Das ist das Rezept der Kantone für die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Heute haben sie ihr Modell vorgestellt. Im Bundeshaus rennen sie damit offene Türen ein. Mit Brüssel aber dürfte es schwierig werden.

    Dominik Meier

  • Der Delegationschef der Farc, Iván Márquez (links), reicht dem Verhandlungsführer der Regierung, Humberto de la Calle, die Hand. In der Mitte, Kubas Aussenminister Bruno Rodriquez.

    «Die kommenden Jahre könnten noch blutiger werden»

    In Kolumbien haben sich die Regierung und die linken Farc-Rebellen nach über 50 Jahren Konflikt auf ein Friedensabkommen geeinigt. Sagt das kolumbianische Volk an der Abstimmung am 2. Oktober ja, geht der älteste Konflikt Lateinamerikas zu Ende.

    Bringt der Vertrag Kolumbien wirlich den Frieden? Gespräch mit Wolf Grabendorff, früherer Leiter der Friedrich-Ebert-Stiftung in Kolumbiens Hauptstadt Bogotà.

    Samuel Wyss

  • Gestern konnten die Helfer noch den Letzten lebend aus den Trümmern ziehen.

    Italien nach dem Beben: Der Wiederaufbau ist eine Pflicht

    Nach dem schweren Erdbeben in Italien gehen die Rettungs- und Bergungsarbeiten weiter. Die vorläufige traurige Bilanz: Über 240 Tote, hunderte Verletzte, tausende Obdachlose. Am schlimmsten betroffen ist Amatrice, ein kleines Bergstädtchen, zwei Stunden von Rom.

    Begegnungen mit Helfern, dem Bürgermeister und einem Obdachlosen.

    Franco Battel

  • Die Verlagerung von Forschungsplätzen sei eine neuere Entwicklung.

    Schweizer Forschungsplatz in Gefahr?

    Gemäss dem Globalen Innovations-Index 2016 ist die Schweiz das innovativste Land der Welt. Dennoch geht die Sorge um, hiesige Unternehmen könnten künftig ihre Forschung ins Ausland verlagern. Ist diese Sorge berechtigt?

    Eveline Kobler

  • Cannes und Nizza haben Burkinis an ihren Stränden verboten. Symbolbild.

    Scharfe Debatte um Burkinis in Frankreich

    In mittlerweile über 30 französischen Gemeinden gilt für das Tragen des Burkinis ein vage formuliertes Verbot. Das höchste französische Verwaltungsgericht muss in den nächsten 48 Stunden entscheiden, was ein solches Burkini-Verbot beinhalten soll.

    Charles Liebherr

  • Zwei Burkaträgerinnen in Genf.

    Religionsartikel statt Burkaverbot

    In der Schweiz sammelt ein Initiativkomitee Unterschriften für ein Verbot des Ganzkörperschleiers. Statt ein Burkaverbot in die Verfassung zu schreiben, schlägt CVP-Präsident Gerhard Pfister einen Religionsartikel vor. Dieser soll das Verhälnis zwischen den Religionen und dem Staat regeln.

    Rafael von Matt

  • Prinz Edward Taw Phaya.

    Des Königs unkönigliches Leben

    Der Grossvater von Prinz Edward Taw Phaya war der letzte König Burmas. Heute wäre der 92-jährige Edward sein rechtmässiger Thronfolger, hätten die Briten die Königsfamilie 1885 nicht ins indische Exil verbannt.

    Edwards Mutter kehrte zwar später nach Burma zurück, aber das Leben des rechtmässigen Tronfolgers war alles andere als königlich. Eine «Audienz» beim Prinzen in Maymyo.

    Karin Wenger

Moderation: Samuel Wyss