Libanon im Visier von Saudiarabien und Iran

  • Dienstag, 7. November 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 7. November 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 7. November 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Libanons Premierminister Saad al-Hariri.

    Libanon im Visier von Saudiarabien und Iran

    Der Rücktritt des Ministerpräsidenten von Libanon, Saad al-Hariri, sorgt für zusätzliche Nervosität in der Region und für wilde Spekulationen. Mittendrin: die beiden Gegenspieler Saudiarabien und Iran. Was lässt sich derzeit Gesichertes über den Abgang von al-Hariri sagen.

    Informationen aus Beirut.

    Philipp Scholkmann

  • Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann.

    Krisenmodus zwischen Schweiz und EU scheint Geschichte

    Bundesrat Johann Schneider-Ammann weilt derzeit in Brüssel an einem EU-Finanzministertreffen. Am Rande traf er sich dort auch mit Vertretern der EU-Kommission.

    Beschlossen wurde ein weiteres Treffen in zwei Wochen, um die bilateralen Beziehungen zwischen der Schweiz und der Europäischen zu normalisieren.

    Oliver Washington

  • Rund 80 Wahlhelferinnen und Helfer wollen ihrem Kandidaten, David Reid, zum Sieg verhelfen. Bild: Isabelle Jacobi/SRF.

    USA: Unterwegs mit Wahlhelfern eines Demokraten

    Die Gouverneurs- und Parlamentswahlen in Virginia gelten als Testlauf für die nationalen Kongresswahlen im 2018. Insbesondere die Demokraten stehen unter Druck. Besuch in einem Wahlkreis, in dem ein Demokrat einen republikanischen Parlamentssitz erobern will.

    Isabelle Jacobi

  • Bankenplatz Tessin. Symbolbild.

    «Paradise Papers» befeuern Diskussion um Finanzplatz Schweiz

    Die Enthüllungen rund um die «Paradise Papers» betreffen zwar auch die Schweiz. Im Fokus steht sie aber nicht als Steueroase. Die Schweiz sei diesbezüglich ein Musterknabe, heisst es nun von rechts. Es gebe noch sehr viel zu tun, kontert man links.

    Reaktionen von Schweizer Politikerinnen und Politikern und eine Einschätzung aus Wirtschaftssicht.

    Gaudenz Wacker und Eveline Kobler

  • Proteste gegen den Uber-Fahrdienst in Bern.

    Uber-Fahrer im Baselland verurteilt

    Der Fahrdienst Uber ist umstritten: vor allem Uber Pop, wo Fahrer ohne Taxilizenz mit ihrem privaten Auto unterwegs sind und quasi Taxi spielen. Im Gegensatz zu Zürich ist der Uber Pop-Fahrdienst in der Region Basel noch aktiv.

    Nun musste sich dort erstmals ein Uberfahrer vor dem Strafgericht verantworten.

    Marlène Sandrin

  • Cambridge Universität.

    EU-Bürger beantragen vorsorglich britischen Pass

    Seit fünf Monaten wird in Brüssel über die künftigen Rechte von EU-Bürgern in Grossbritannien nach dem Brexit verhandelt. Die Betroffenen sorgen bereits vor und lassen sich einbürgern. Besuch bei einer Einbürgerungszeremonie in Cambridge.

    Martin Alioth

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Markus Hofmann