Marine Le Pen sucht den Neuanfang

  • Sonntag, 11. März 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 11. März 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 11. März 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Marine Le Pen auf einem Bildschirm am Parteitag des FN in Lille.

    Marine Le Pen sucht den Neuanfang

    Der «Front National» soll künftig «Rassemblement national» heissen. Das schlug Parteipräsidentin Marine Le Pen am Parteitag in Lille vor. Die rechts-populistische Partei könnte eigentlich zufrieden sein.

    Unter Marine Le Pen hat sie so hohe Wähleranteile erreicht wie noch nie und überall in Europa erleben Rechtsaussen-Parteien neue Höhenfluge. Dennoch steckt der Front National in einer tiefen Krise.

    Charles Liebherr

  • Der Hammer eines Richters (Symbolbild)

    EU-Verbot von Schiedsgerichten: Profitiert Schweiz?

    Private Schiedsgerichte haben einen schlechten Ruf. Sie bedeuteten Geheimjustiz und ausgehebelte Konsumentenrechte, monieren die Kritiker. Der Europäischen Gerichtshof entschied diese Woche, dass Urteile von Schiedsgerichten nicht mit EU-Recht vereinbar sind. Welche Folgen hat das für die Schweiz?

    Maren Peters

  • Der deutsche Bundestag in Berlin.

    «Das weiter-wie-bisher soll wie ein Neuanfang aussehen»

    Am kommenden Mittwoch wird in Berlin Bundeskanzlerin Angela Merkel vereidigt und mit ihr die Minister der Koalitionsregierung von CDU/CSU und SPD. Das dies keine Liebesheirat ist, sondern eine Vernunft-Ehe, ist allen klar.

    Ein Gespräch mit dem Politologen und Koalitionsspezialisten Niko Switek von der Universität Duisburg Essen.

    Simone Fatzer

  • Der «Polestar 1», die Elektro-Luxus-Limousine des chinesischen Austobauers Geely.

    China dominiert künftig die Autobranche

    Am Autosalon in Genf rücken die Autohersteller derzeit ihre neuen Fahrzeuge publikumswirksam ins Scheinwerferlicht. Noch kaum sichtbar ist, dass China künftig die Zukunft der Autobranche bestimmen wird.

    Doch das Reich der Mitte wird die Branche gleich in mehrfacher Hinsicht grundlegend verändern. Darüber sind sich in Genf fast alle einig.

    Matthias Heim

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Matthias Kündig