Militärschlag gegen Syrien würde die Islamisten stützen

  • Dienstag, 27. August 2013, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 27. August 2013, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 27. August 2013, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Syriens Aussenminister Walid Mualem während einer Medienkonnferenz in Damaskus am 27. August.

    Militärschlag gegen Syrien würde die Islamisten stützen

    Der syrische Aussenminister Walid Mualem gibt sich unbeeindruckt von den Planungen des Westens: Jede Militäraktion des Auslands nütze letztendlich den Extremisten der al-Kaida. Syrien werde sich gegen Angriffe mit allen Mitteln verteidigen.

    Philipp Scholkmann

  • Der türkische Premier Tayip Erdogan befürwortet einen Militärschlag gegen sein Nachbarland Syrien.

    Die Türkei macht sich stark für «Strafaktion» gegen Assad

    US-Generalstabschef Martin Dempsey trifft in Amman europäische und arabische Partner, um eine allfällige Militäraktion gegen Syrien zu diskutieren. Auch die Türkei ist mit dabei - und gehört zu den größten Befürwortern.

    Luise Sammann

  • Wir wollen den Gripen, sagt die Sicherheitskommission des Nationalrats. Die Bürgerlichen stossen den Jet Richtung Startbahn.

    Nationalrätliche Sicherheitspolitiker wollen den Gripen

    Die Mehrheit der Sicherheitskommission des Nationalrats hat dem Kauf der schwedischen Kampfjets zugestimmt. Den definitiven Entscheid fällt im Herbst das Parlament. Noch im April hatte die Kommission ein Ja von Bedinungen abhängig gemacht. Besonders skeptisch war die FDP.

    Was hat sie zu überzeugen vermocht?

    Pascal Krauthammer

  • Blick auf die Geothermie-Anlage im Sittertobel in St. Gallen.

    St. Galler Geothermieprojekt läuft weiter - trotz Risiken

    Vor fünf Wochen waren die Arbeiten in St. Gallen vorläufig gestoppt worden, weil die Bohrungen ein Erdbeben ausgelöst hatten. Nun will der St. Galler Stadtrat das teuerste und grösste Erdwärme-Projekt der Schweiz weiterverfolgen. Was bedeutet der Entscheid in St.

    Gallen für die Geothermie schweizweit?

    Sascha Zürcher und Christian von Burg

  • Stanislaw Tillich. Der CDU-Mann will sächsischer Ministerpräsident bleiben. Die Chancen stehen gut, dass sein Wunsch in Erfüllung geht.

    Tillich - der Sachse

    Die CDU ist in Sachsen besonders stark und stabil. Im Moment wird das ostdeutsche Bundesland von einer schwarz-gelben Koalition geführt - mit Stanislaw Tillich an der Spitze. Der 54-jährige Christdemokrat führt sein Bundesland seit acht Jahren unaufgeregt und erfolgreich.

    Eine Begegnung in der Staatskanzlei von Dresden.

    Max Akermann

  • Massenauflauf vor der Spar- und Leihkasse Thun am 10. September 1991, bevor sie wegen Überschuldung im Oktober geschlossen wurde.

    Hoffnung ist Teil des Systems - Einlagenschutz für BankkundInnen

    Aufgrund der Finanzkrise 2008 wollte der Bund einem Bankenrun vorbeugen und verbesserte die Einlagensicherung massiv: 100'000 statt wie vorher 30'000 Franken sind jedem Bankkunden und jeder Bankkundin garantiert. Das klingt solide, solider als es ist.

    Jan Baumann

  • Ethnische Ungarn in traditionellen Uniformen mit der ungarischen und der Szekler-Flagge - in Rumänien.

    Streit zwischen Rumänien und Ungarn

    Auslöser des jüngsten Streits zwischen den EU-Ländern Rumänien und Ungarn ist die Rede eines ungarischen Rechtsextremisten, der eine rasche und umfassende Autonomie für die Szekler fordert. Die Szekler sind die ungarische Minderheit in Rumänien.

    In Bukarest findet man die Forderung inakzeptabel.

    Marc Lehmann

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Tobias Gasser