Millionengeschenk für die Bauern

Beiträge

  • Wenn Bauern Landwirtschaftsland verkaufen, müssen sie einen kleineren Teil des Gewinns an den Staat abliefern als andere Selbstständige – auch für eingezontes Bauland.

    Millionengeschenk für die Bauern

    Die Schweizer Bauern sollen nach dem Willen des Nationalrates keine Bundessteuern auf Gewinne aus dem Verkauf von Bauland zahlen müssen. Für den Bund und die Sozialwerke würde das zu Ausfällen von rund 400 Millionen Franken pro Jahr führen.

    Philipp Burkhardt

  • Flüchtlinge im Herbst 2015 auf der ungarischen Autobahn an der Grenze zu Österreich.

    Österreich: Parlament verschärft Asylgesetz

    Künftig gibt es in Österreich nur noch ein «Asyl auf Zeit», die Unterstützung für Schutzbedürftige wird gekürzt und der Familiennachzug erschwert. Und mit dem neuen Notstands-Paragraph kann die Regierung die Grenzen für Flüchtlinge jederzeit komplett schliessen.

    Joe Schelbert

  • Moschee-Direktor Ahmed Beyari will die muslimische Gemeinschaft noch besser integrieren, auch in der Nachbarschaft wo die Moschee steht, er ist sich aber auch bewusst, wie schwierig es ist, die Einstellung aller genau zu kontrollieren - denn gerade im internationalen Genf ist die Gemeinschaft sehr vielfältig.

    Schweizer Moscheen und ihre Verantwortung

    Die grösste Schweizer Moschee in Genf sorgte in den letzten Monaten mehrmals für negative Schlagzeilen: Zwei Jugendliche Moscheebesucher sollen in den Jihad gereist sein und die französische Polizei führte Hausdurchsuchungen bei zwei Imamen durch.

    Die Stellungnahme von Moschee-Direktor Beyari und das Gespräch mit einem Kenner muslimischer Gemeinschaften.

    Barbara Colpi und Beat Stauffer

  • Die Gastronomie ist nicht die einzige Branche, in der hierzulande Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ausgebeutet werden. Anzeigen gab es auch im Bereich der Hausarbeit, in der Pflege, auf dem Bau und in der Landwirtschaft.

    Ausbeutung in der Schweiz

    Zwei Forscherinnen der Uni Freiburg zeigen in einem Bericht für das Fedpol, dass es auch in der Schweiz Ausbeutung gibt – vor allem im Gastgewerbe, auf dem Bau und in der Hauspflege. Die genaue Zahl der Betroffenen ist unklar.

    Philip Meyer

  • Für den Waliser im Beitrag stellt das bevorstehende Referendum in erster Linie eine ideologische Gretchenfrage: Nach einem Brexit würden Arbeiterrechte sofort beschnitten, das sei das Ziel der Austrittswilligen, der Abschied von einem sozialen, solidarischen Europa. Bild: Ukip-Mann Sam Gould posiert mit einem Plakat auf dem steht «Vote Ukip» - in Englisch und Walisisch.

    Zulauf bei Brexit-Befürworter in Wales

    Eigentlich galt als gewiss, dass der «keltische Rand» des Vereinigten Königreichs - Schottland, Nordirland und Wales - am 23. Juni für einen Verbleib in der EU stimmen würde. In Wales allerdings ist die vertraute politische Landschaft in Bewegung geraten.

    Martin Alioth

  • Die UNO hat vor einigen Jahren ein Besuchsprogramm zwischen Marokko und der Polisario vermittelt: Flüchtlinge aus den Lagern bei Tindouf (Bild) konnten fünf Tage lang zurück in die von Marokko beherrschte Heimat und dort ihre Verwandten treffen. Dieses Besuchsprogramm ist zur Zeit unterbrochen – offenbar weil Marokko Mitgliedern der Polisario das Besuchsrecht verweigert hat.

    Spaltung der Westsahara zerschneidet Familien

    Die Westsahara ist seit 40 Jahren ein geteiltes Gebiet. Zwei Drittel davon kontrolliert Marokko, darunter alle grösseren Städte und die gesamte Küste. Ein Drittel ist unter Kontrolle der sahrauischen Befreiungsbewegung Polisario, welche die Unabhängigkeit anstrebt.

    Die Trennung reicht bis tief in die Familien hinein.

    Daniel Voll

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Judith Huber