Minimale Annäherung im Nato-Russland-Rat

  • Mittwoch, 20. April 2016, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 20. April 2016, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 20. April 2016, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Ein kleines bisschen Bewegung und Berechenbarkeit: Die vorsichtige Annäherung zwischen der Nato und Russland. Bild: Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg an der Medienkonferenz in Brüssel.

    Minimale Annäherung im Nato-Russland-Rat

    Anlässlich des ersten Treffens des Nato-Russland-Rates seit fast zwei Jahren sind die Parteien übereingekommen, im Rahmen der OSZE Gespräche über grössere militärische Transparenz zu führen – um das Risiko zu vermindern, dass heikle Zwischenfälle zu einem grossen Konflikt führen.

    Fredy Gsteiger

  • Der beste Kandidat unter vielen guten: Finanzminister Maurer ernennt Jörg Gasser zum neuen Staatssekretär für internationale Finanzfragen.

    Der neue Staatssekretär für internationale Finanzfragen

    Jörg Gasser, bis jetzt Generalsekretär im Finanzdepartement, wird Staatssekretär für internationale Finanzfragen. Der Bundesrat hat ihn dazu ernannt. Gasser folgt auf Jacques de Watteville, der das Staatssekretariat per Ende Juni verlässt. Das Interview.

    Philipp Burkhardt

  • Zum Beispiel Handgranaten sollen nicht mehr nach Jemen ausgeführt werden dürfen.

    Keine Kriegsmaterialausfuhr mehr nach Nahost?

    Seit Wochen wird darüber gestritten, ob die Schweiz weiterhin Kriegsmaterial in den krisengeschüttelten Nahen Osten exportieren darf. Nun hat sich der Bundesrat gegen speziell heikle Rüstungsgeschäfte ausgesprochen. Der Waffenexport in den Nahen Osten geht aber trotzdem weiter.

    Elmar Plozza

  • Die - bezahlten und ehrenamtlichen - Nebenbeschäftigungen von immerhin 550 Professorinnen und Professoren an Schweizer Universitäten sind nun auf www.srf.ch einsehbar.

    Forschungs-Finanzierung unter der Lupe

    Um Forschungsprojekte zu finanzieren, setzen Schweizer Universitäten vermehrt auf private Gelder. Eine Zusammenstellung des SRF-Data-Teams ermöglicht nun erstmals einen Überblick über das Ausmass dieser nicht immer problemlosen Zusammenarbeit.

    Markus Schaad ist Geschäftsführer der UZH Foundation; die Stiftung der Universität Zürich ist die Schnittstelle zwischen den Spendern und der Uni. Das Gespräch.

    Pascal Biber und Samuel Wyss

  • Die Wähler sollten entscheiden, nicht die Parteibosse, das entspreche nicht das demokratische Verständnis im Jahr 2016, sagte Donald Trump nach der New Yorker Wahl. Ein Streit, den nicht nur die Republikaner führen, sondern auch die Demokraten.

    US-Präsidentschaft - New York bringt noch keine Klarheit

    Die Demokratin Hillary Clinton und der Republikaner Donald Trump gewinnen die Vorwahlen im US-Bundesstaats New York deutlich und können ihren Vorsprung auf die Konkurrenten ausbauen. Auf Nummer sicher haben aber beide ihre Nomination noch nicht.

    Beat Soltermann

  • Die Bilanz zum Parteikongress der kommunistischen Partei Kubas verheisst nichts Gutes für die nächsten Jahre.

    Kuba – Totalabsage an jegliche Öffnung

    Der Parteikongress der kommunistischen Partei Kubas war sogar für Pessimisten eine kalte Dusche. Raúl Castro kann oder will seine alte Militär- und Führungsriege nicht erneuern; der Kongress war ein grosser Aufruf zur ideologischen Wiederaufrüstung gegen die USA und den Kapitalismus.

    Gespräch mit Oscar Alba, Tages-Anzeiger-Korrespondent in Havanna.

    Samuel Wyss

  • Schweizer Zucker gibt es, wenn Schweizer Bauern Zuckerrüben anpflanzen. Die Schweizer Zuckerfabriken sind auf die Zuckerrüben-Bauern angewiesen.

    Sonnenblumen und Milchkühe anstatt Zuckerrüben

    Für immer mehr Bauern bringt der Zuckerrübenanbau wegen der tiefen Zuckerpreise keinen Gewinn mehr. Nun hat der Bundesrat entschieden, dass der Flächenbeitrag an die Zuckerrüben-Bauern um 200 Franken erhöht wird.

    Obwohl das erwartet wurde, ist der Ostschweizer Bauer Bruno Wagner bereits aus der Zuckerproduktion ausgestiegen.

    Denise Schmutz

  • Der Spectator schwingt sich zum Ritter ohne Furcht und Tadel für eine alte englische Tradition auf: Die Waffe des Spottes ist bei zweifelhaften Autokraten, die sich selbst ungebührlich ernst nehmen, besonders gefürchtet.

    Schreibfedern und Schwerter – britischer Beitrag zur Redefreiheit

    Das Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan, das der deutsche Kabarettist Jan Böhmermann im ZDF vorgetragen hatte, hat sich in Deutschland zur Staatsaffäre ausgewachsen.

    Nun setzt die britische Zeitschrift «Spectator» noch einen drauf: Sie hat einen Wettbewerb für besonders beleidigende Verszeilen gegen Erdogan ausgeschrieben.

    Martin Alioth

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Markus Hofmann