Nach 68 Jahren Funkstille - Albanien besucht Serbien

  • Montag, 10. November 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 10. November 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 10. November 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Das Financial Stability Board (FSB) hat seinen Sitz bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in (s. Bild). FSB-Mitglieder sind neben Institutionen aus den G-20-Staaten die Weltbank, die EZB und die EU-Kommission.

    Dickeres Kapitalpolster für die 30 weltgrössten Banken

    Die grössten Banken der Welt sollen sich mit deutlich mehr Eigenkapital absichern, fordert das Financial Stability Board FSB, in dem die wichtigsten Finanzminister, Notenbanken und Bankenaufseher sitzen.

    Thomas Oberer

  • Der albanische Premier Edi Rama und sein serbischer Amtskollege Aleksandar Vucic an der gemeinsamen Pressekonferenz in Belgrad.

    Nach 68 Jahren Funkstille - Albanien besucht Serbien

    Der albanische Regierungschef Edi Rama besucht seinen serbischen Amtskollegen Aleksandar Vucic in Belgrad. Das Hissen einer grossalbanische Flagge hatte beim Qualifikationsspiel zur Fussball-EM für Tumulte gesorgt, und auch das aktuelle Treffen begann mit einem Eklat. Ein Gespräch.

    Norbert Mappes-Niediek

  • Verletzte des Anschlags werden im Spital von Potiskum verarztet.

    Dutzende Tote bei Selbstmordanschlag in Nigeria

    Während des Morgenappells in einer Schule in der Ortschaft Potiskum hat ein Selbstmord-Attentäter 47 Menschen mit in den Tod gerissen, 79 weitere wurden verletzt. Potiskum liegt im Nordosten Nigerias, wo die radikalislamische Gruppe Boko Haram immer wieder Anschläge verübt.

    Boko Haram bedeutet übersetzt «westliche Erziehung ist sündhaft».

    Patrik Wülser

  • Links Frankreichs Aussenminister Fabius, neben ihm der algerische Premier Sellal und Renault-Chef Carlos Ghosn bei der Einweihung des neuen Renault-Werks in Oran.

    Neues Kapitel in Algeriens Wirtschaftsgeschichte

    In der Industriezone der algerischen Stadt Oran haben Vertreter der algerischen und der französischen Regierung gemeinsam die Produktionsanlage von Renault Algerien eingeweiht. Erstmals werden in Algerien Personenautos produziert; das Land hofft auf einen industriellen Neubeginn.

    Daniel Voll

  • Loretta Lynch kommt aus North Carolina und hat als Kind den Kampf der Schwarzen für Gleichberechtigung miterlebt.

    Loretta Lynch - nominierte US-Justizministerin

    Erstmals soll eine Afroamerikanerin das US-Justizministerium anführen. Präsident Barack Obama hat am Wochenende die 55-jährige Staatsanwältin Loretta Lynch für das Amt vorgeschlagen. Wird Lynch vom Senat bestätigt, ist sie auch für das Bankenprogramm mit der Schweiz zuständig.

    Beat Soltermann

  • Die grosse Mehrheit der Russinnen und Russen hat das Vertrauen in die eigene Währung verloren.

    Russische Zentralbank kämpft gegen schwachen Rubel

    Die Notenbank will dem Verfall der russischen Währung mit neuen Mitteln begegnen: Sie gibt den Wechselkurs frei und begrenzt die täglichen Devisenkäufe - mit dem Resultat, dass der Rubel erstmals wieder kräftig zugelegt hat. Für viele Russinnen und Russen bleibt die Situation aber schwierig.

    Klaus Ammann

  • Der polnische Präsident Komorowski hat am 6. Oktober den neuen NATO-Generalsekretär Stoltenberg getroffen.

    Polens Furcht vor Russland

    Russland Unberechenbarkeit macht die Staaten in der Region nervös: Polen will nun einen Teil seiner Soldaten von der West- an die Ostgrenze verlagern. Ausserdem will das Land fast 200 Millionen Euro mehr für die Verteidigung ausgeben.

    Rechnet Polen mit Krieg? Gespräch mit Adam Krzeminski, Redaktor beim Wochenmagazin Polityka.

    Simone Fatzer

  • Die Gassenküche Basel ist ein Spiegel der Gesellschaft. Die «Randständigen» von gestern gibt es heute nicht mehr.

    Frühstück in der Basler Gassenküche

    Am Lindberg in Kleinbasel steht eine der ersten Gassenküchen der Schweiz. Randständige erhalten hier jeden Tag eine warme und gesunde Mahlzeit. Nach der Gründung Ende der 1980er Jahre kamen vor allem Drogensüchtige. Heute haben die Gäste andere Probleme.

    Marlène Sandrin

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Marcel Jegge