Niederländische Regierung macht Schluss

  • Samstag, 20. Februar 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 20. Februar 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 20. Februar 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Drei Jahre lang hat sich die niederländische Regierungskoalition zusammengerauft. Doch jetzt ist sie nicht mehr zu kitten. Der Streit über den Einsatz in Afghanistan führt zum Bruch.

Weitere Themen:

Für zwei Juristen der vormaligen US-Regierung von Präsident Bush hat es keine Folgen, dass sie bei Terror-Verdächtigen brutale Verhörmethoden zuliessen.

In Brasilien will Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei Präsident Lula da Silva ablösen. 

Beiträge

  • Bald Neuwahlen in den Niederlanden?

    In den Niederlanden kommt es vermutlich noch vor dem Sommer zu Neuwahlen. Danach dürfte es wieder Monate dauer, bis ein neues Regierungsbündnis steht.

    Die schwache Koalition aus Sozialdemokraten, Christdemokraten und der Christ-Union scheiterte am Streit über den Einsatz von niederländischen Soldaten in Afghanistan. Die Sozialdemokraten waren strikte gegen eine Verlängerung des Mandats.

    Elsbeth Gugger

  • US-Rechtsexperten vom Vorwurf der Folter entlastet

    Unter dem ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush sind im Kampf gegen Terrorismus brutale Verhörmethoden angewandt. Diese wurden von führenden Rechtsexperten im Justizministerium gutgeheissen und gerechtfertigt.

    So war es ihrer Ansicht nach rechtens, dass der CIA unter anderem das Waterboarding anwandte, was beim Opfer das Gefühl des Ertrinkens auslöst.

    Später wurde der Justiz nahegelegt, den Rechtsexperten wenigstens ein Berufsverbot aufzuerlegen. Doch diese Forderung ist jetzt vom Tisch. Das Justizministerium unter Präsident Barack Obama hat die beiden entlastet.

    Peter Voegeli

  • Eine Frau soll Lula da Silva ablösen

    In Brasilien schickt die regierende Arbeiterpartei mit Dilma Rousseff eine enge Vertraute von Präsident Luiz Inacio Lula da Silva in das Rennen um dessen Nachfolge. Rousseff ist Stabschefin von Lula, der nach zwei Amtszeiten bei den Wahlen am 3. Oktober nicht noch einmal antreten darf.

    Ulrich Achermann

  • Harte Kritik am olympischen Eiskanal

    Nach einer Serie von Stürzen auf der olympischen Bob-Bahn im Whistler Sliding Center hagelt es Kritik. Zahrleiche Athleten stürzten bei den Trainings. So auch die Schweizer Anwärter auf eine Olympiamedaille Beat Hefti und Daniel Schmid. 

    Schmid kritisierte, die Bahn sei zu gefährlich. Er wolle das Risiko für sich und seine Crew nicht mehr eingehen und ziehe sich von den Rennen zurück.

    Auf der gleichen Bahn war vor einer Woche der georgische Rodler Nodar Kumaritaschwili beim Training tödlich verunglückt. Der 21-jährige wurde heute beigesetzt.

    Beat Sprecher

  • Umstrittenes Standardwerk der Psychiatrie

    Das diagnostisch-statistische Manual der psychischen Störungen (DSM) gilt als international verbindliches Standardwerk der Psychiatrie. Es setzt fest, wo die Grenzen zwischen gesund und krank sind.

    Nun ist die revidierte 5. Ausgabe des DSM als Entwurf erschienen - und hat heftige Diskussionen ausgelöst.

    Katharina Bochsler

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Judith Huber