Not in Pakistan

  • Dienstag, 10. August 2010, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. August 2010, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 10. August 2010, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Im riesigen Überschwemmungsgebiet Pakistans ist keine Entspannung in Sicht.

Weitere Themen:

Die russischen Behörden kämpfen weiter gegen die Brände, nun auch mit Schweizer Hilfe.

Der Bundesrat will Zeugen von Verbrechen schützen.

Krisenhilfe aus Washington für Städte und Gemeinden: Gehen die Lichter aus im reichen Amerika?

Google will eine Zweiklassengesellschaft im Netz.

Beiträge

  • Milliardenhilfe für US-Gliedstaaten

    Die Abgeordneten des Repräsentantenhauses in Washington unterbrechen heute ihre Sommerferien, um über ein neues Hilfspaket zu beraten.

    Präsident Obama fordert 26 Milliarden Dollar für Gliedstaaten und Städten. Diese kämpfen nämlich noch immer mit der Wirtschaftskrise und ihren Folgen.

    Mit den Stimmen der demokratsichen Mehrheit wird die grosse Parlamentskammer die Milliardenhilfe wohl durchwinken.

    Was bringt das? Die Frage geht an USA-Korrespondent Peter Voegeli.

    Philipp Scholkmann

  • Nasrallah beschuldigt Israel

    Das internationale Hariri-Tribunal soll die Frage klären, wer vor fünf Jahren die Bombe gelegt hat, die den früheren libanesischen Premierminister Rafik Hariri in den Tod riss. Es gibt Gerüchte, das Tribunal könnte bald Mitglieder der schiitischen Hizbullah anklagen.

    Prompt tritt Hizbullah-Chef Hassan Nasrallah auf den Plan und behauptet, Israel sei schuld an dem Mord oder doch zumindest mitschuldig.

    Iren Meier

  • Israel bremst Uno-Kommission aus

    Es sei eine beispiellose Entwicklung, sagte Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon vor einer Woche, als er die Einsetzung einer Kommission bekanntgab. Diese sollte den Einsatz von israelischen Soldaten gegen eine Flotte von Hilfsschiffen untersuchen, die Ende Mai die Gaza-Blockade durchbrechen wollte.

    Und bahnbrechend daran war, dass Israel Hand bieten wollte bei der Untersuchung. Doch daraus wird wohl nichts.

    Robert Stähli

  • Wird das Internet zur Zweiklassengesellschaft?

    Bis jetzt gilt im Internet die sogenannte Netzneutralität. Was die Übermittlungsgeschwindigkeit betrifft, werden in der elektronischen Welt im Prinzip alle gleich behandelt. Wenn es eng wird auf der Datenautobahn, stehen alle im gleichen Stau. Nun aber fordert Google eine Art Überholspur.

    Während die einen warten bis ihre Daten runtergeladen sind, sollen die andern immer noch mit voller Geschwindigkeit unterwegs sein können. Dafür aber mehr bezahlen.

    Auf dieses Prinzip hat sich Google zusammen mit dem amerikanischen Netzbetreiber Verizon geeinigt. Was heisst das?

    Philipp Scholkmann im Gespräch mit IT-Fachredaktor Guido Berger.

  • Schlecht geschützte Zeugen in der Schweiz

    Zeugen, die gegen die Mafia oder Menschenhändler aussagen, leben gefährlich. Bislang fehlten in der Schweiz die Mittel, um sie zu schützen und damit zum Aussagen zu bewegen. Das soll sich ändern.

    Einen neuen Namen, einen neuen Wohnort, Geld für den Lebensunterhalt. Das alles will der Bundesrat nun möglich machen. Die Schweiz soll ein Zeugenschutzgesetz erhalten.

    Dominik Meier

  • Sommerserie: Verein zur Verzögerung der Zeit

    Die Griechen unterscheiden zwei Zeitbezeichnungen. Chronos und Kairos. Chronos ist die Zeit, die vergeht, die nicht beeinflusst werden kann. Kairos aber ist die gefühlte Zeit. Kairos kann man beeinflussen, gestalten.

    Darin übt sich Mark Riklin, Landesvertreter des internationalen Vereins zur Verzögerung der Zeit. Er übt täglich als Soziologe, Lehrbeauftragter, Geschichtenerzähler, Depeschenkurier, Autor.

    Géraldine Eicher

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Walter Müller