Präsident Zelaya darf nicht zurück nach Honduras

  • Sonntag, 5. Juli 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 5. Juli 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 5. Juli 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Eine Woche nach dem Putsch in Honduras hat die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) das Land aus dem Bündnis ausgeschlossen. Das Regime drohte dem geputschten Präsidenten mit Verhaftung, falls er nach Honduras zurückkehren will.

Weitere Themen

Slowakei ist zufrieden mit der Einführung des Euro.

Das Geschäft mit Organen blüht in Ägypten.

Camping-Ferien sind dank der Wirtschaftskrise wieder im Trend.

Beiträge

  • Zelaya hat keinen Rückhalt bei Honduras Machtelite

    Die Organisation Amerikanischer Staaten OAS hat die Putsch-Regierung in Honduras aufgefordert, dem abgesetzten Präsidenten Manuel Zelaya die Rückkehr ins Land und ins Amt zu erlauben. Doch diese lehnte ab.

    Als Antwort darauf hat die OAS Honduras vorderhand aus der Organisation ausgeschlossen und Zelaya hat angekündigt, trotzdem aus Costa Rica zurückzukehren. Das neue Regime in Honduras hat ihm mit der sofortigen Verhaftung gedroht.

    Anne-Kathrin Mellmann

  • Die OAS ringt um Stabilität in Lateinamerika

    Der Ausschluss Honduras aus der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) wird über kurz oder lang Folgen haben für das mittelamerikanische Land.

    Trotzdem hält die Putschregierung an ihrer Position fest und will den abgesetzten Präsidenten Zelaya nicht mehr zurück ins Land und an die Macht lassen.

    Ulrich Achermann, Lateinamerika-Korrespondent von Schweizer Radio DRS, über den Einfluss der OAS und über ihr Interesse an der Stabilität auf dem Kontinent.

    Hans Ineichen

  • Die Slowakei ist zufrieden mit der Einführung des Euro

    Als erstes Land im ehemaligen kommunistischen Osteuropa hat die Slowakei vor einem halben Jahr den Euro eingeführt und damit bewiesen, dass sie über ein stabiles wirtschaftliches Umfeld verfügt. Und die Bevölkerung schätzt den Beitritt zur Gemeinschaftswährung positiv ein.

    Marc Lehmann

  • Das Geschäft mit Organen blüht in Ägypten

    Seit Indien, China oder die Philippinen Gesetze erlassen haben, die Organ-Spenden an Ausländer erschweren und den Handel mit Organen verbieten, hat sich das Geschäft nach Ägypten verlagert. Auch hier gibt es genügend Arme, denen man eine Niere abkaufen oder zur Not auch stehlen kann.

    Esther Saoub

  • Camping-Ferien sind dank der Wirtschaftskrise wieder im Trend

    Wirtschaftskrise, Kurzarbeit, Stellenabbau: Die gegenwärtige Situation bieten den Ferien-Anbietern nicht gerade gute Voraussetzungen für das Geschäft. Doch während Hoteliers und Fluggesellschaften mehr und mehr auf dem Trockenen sitzen, erleben Campingplätze einen Boom.

    Roland Wermelinger

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Marcel Jegge