Schweizer Langläufer unter Dopingverdacht

  • Sonntag, 4. Februar 2018, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der Langlauf steht unter Dopingverdacht.

    Schweizer Langläufer unter Dopingverdacht

    Zwischen 2001 und 2010 wurde fast die Hälfte aller Medaillen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften von Athleten gewonnen, die auffällige Blutwerte hatten. Das zeigen Recherchen eines Journalisten-Netzwerkes. Auch Schweizer Langläufer hatten verdächtige Blutprofile.

    Gespräch mit Hippolyt Kempf, Chef Langlauf bei Swiss Ski.

    Simone Hulliger

  • Moderne Krebsmedikamente sind teuer - entsteht eine Zweiklassenmedizin?

    Teure Krebsmedikamente: Onkologen befürchten Zwei-Klassen-Medizin

    Die Chance, mit Krebs länger zu leben, ist in den letzten Jahren gestiegen. Immer wieder vermeldet die Pharmaindustrie Erfolge mit neuen Medikamenten. Grosse Hoffnungen ruhen auf Immuntherapien. Solche Therapien sind aber sehr teuer und müssen von Krankenkassen bewilligt werden.

    Onkologen warnen, Patientinnen und Patienten seien hier einer Willkür ausgesetzt.

    Andrea Jaggi

  • Politiker fordern flexiblere Arbeitszeiten, wenn man zu Hause arbeitet.

    Home-Office: Gesundheitsschutz zwischen Arbeit und Freizeit

    Ein Vorstoss des FDP-Parlamentariers Thierry Burkhard will das Zeitfenster für Home-Office von 14 auf 17 Stunden erweitern. Ausserdem soll Home-Office auch am Sonntag möglich sein. Die Gewerkschaften kritisieren den Vorschlag vehement: Eine Ausweitung der Arbeitszeit mache die Menschen krank.

    Gespräch mit Klaus Stadtmüller, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Arbeitsmedizin.

    Simone Hulliger

  • «Mazedonien ist griechisch und nur griechisch», skandieren nationalistische Demonstranten in Athen.

    Der Streit um den Namen «Mazedonien»

    Griechenland und Mazedonien streiten sich seit Jahren über den offiziellen Namen der «Ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien». Der Namensstreit hat zur Folge, dass Griechenland den Beitritt Mazedoniens zur Nato wie auch die Beitrittsverhandlungen mit der EU blockiert.

    Nun haben beide Regierungen Verhandlungen aufgenommen.

    Rodothea Seralidou

Moderation: Simone Hulliger, Redaktion: Tobias Gasser