Sigmar Gabriel wird nicht Kanzlerkandidat der SPD

  • Dienstag, 24. Januar 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 24. Januar 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 24. Januar 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel will nicht in den Wahlkampf um das Bundeskanzleramt treten. In die Bresche springt nun Martin Schulz.

    Sigmar Gabriel wird nicht Kanzlerkandidat der SPD

    Der deutsche Vizekanzler und SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel wird bei der Bundestagswahl im September nicht gegen Angela Merkel antreten. An seiner Stelle soll der bisherige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz als Herausforderer von Angela Merkel ins Rennen steigen.

    Peter Voegeli

  • Schon in den nächsten Tagen werde er ein kurzes straffes Gesetz vorlegen, das die Regierung zum Austritt ermächtige. Aber der «Brexit» werde stattfinden. «Brexit»-Minister David Davis nach dem Urteil des Supreme Court.

    Nach «Brexit»-Entscheid des Supreme Court – «es gibt kein Zurück»

    Das höchste britische Gericht hat entschieden, dass die Regierung die Zustimmung des Parlaments braucht, um den Austritt aus der EU anzumelden, «Brexit»-Minister David Davis hat daraufhin angekündigt, man werde dem Parlament innerhalb weniger Tage ein Gesetz zum EU-Austritt vorlegen.

    Die Reaktionen und eine Einschätzung.

    Martin Alioth

  • Der serbische Präsident Tomislav Nikolic hat Kosovo mit einer Invasion gedroht.

    Spannungen auf der Balkan-Halbinsel

    Immer mehr Beobachter zeigen sich besorgt über die nationalistischen Entwicklungen in den Balkanländern. Die Politiker schlagen immer extremere Töne an und drohen einander mit Krieg. Auf den ersten Blick erinnert das an die 1990er-Jahre, an die Zeit vor dem Zerfall des ehemaligen Jugoslawien.

    Christoph Wüthrich

  • Die Ausgangslage für das Treffen in Astana war aussergewöhnlich. Erstmals hatte nicht die UNO die Federführung; sie war lediglich als Beobachterin geduldet. Ebenso die USA, die EU und Saudiarabien. Den Ton gaben diesmal Russland, die Türkei und der Iran an.

    Ernüchterung nach Syrien-Gesprächen in Astana

    Immerhin sind die Vertreter der syrischen Regierung und der Opposition im gleichen Raum zusammengesessen. Bei den Friedensgesprächen in der kasachischen Hauptstadt Astana ist es Russland, der Türkei und Iran nicht gelungen, den Weg für Versöhnung und einen Neuanfang in Syrien zu bereiten.

    Die Analyse.

    Fredy Gsteiger

  • Der Genfer Finanzdirektor Serge Dal Busco kämpft für USRIII – obwohl in Genf bei Kanton und Gemeinden Ausfälle von jährlich 570 Millionen Franken erwartet werden.

    USR III - am Genferseebogen kommt die Reform zur Unzeit

    Die Unternehmenssteuerreform III ist eine extrem komplizierte Vorlage, weil sie ihre Wirkung in wesentlichen Punkten in den Kantonen entfaltet. Am Genferseebogen steht besonders viel auf dem Spiel – weil dort zahlreiche internationale Konzerne angesiedelt sind.

    Sascha Buchbinder

  • Punkto Filmbildung hinkt die Schweiz in Europa vielen Ländern hinterher. Nicolas Steiner, Filmemacher und Filmdozent, versucht dies mindestens an einem Walliser Gymnasium zu ändern.

    Filmunterricht in den Lehrplan?

    Wissen, wie Filme funktioren und wie man sie macht, gehört in vielen Ländern zum Schulstoff.

    Filmunterricht sollte auch in Schweizer Lehrplänen Platz finden, wurde an einer Veranstaltung an den Solothurner Filmtagen gefordert.Der 32jährige Walliser Nicolas Steiner gilt als Hoffnungsträger und Aushängeschild der Schweizer Filmszene. Letztes Jahr hat er mit dem Dokumentarfilm «Above and Below» den Schweizer Filmpreis gewonnen. Am Gymnsium in Brig ist Steiner auch als Filmdozent tätig. Das Gespräch.

    Alex Moser und Samuel Wyss

Moderation: Samuel Wyss, Redaktion: Markus Hofmann