Simbabwes Langzeit-Präsident Robert Mugabe tritt zurück

  • Dienstag, 21. November 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 21. November 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 21. November 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Robert Mugabe hat in seinen 37 Jahren an der Macht ein Schreckenssytem von Militär und Geheimpolizei, von Folterknechten und Schlägertrupps aufgebaut.

    Simbabwes Langzeit-Präsident Robert Mugabe tritt zurück

    Robert Mugabe war 37 Jahre lang simbabwischer Präsident. Nun hat er seinen Rücktritt eingereicht. Er sei noch jedesmal wieder auferstanden, wenn man ihn für tot erklärt habe, sagte einst Mugabe. Jetzt aber dürfte seine Zeit endgültig abgelaufen sein.

    Martin Durrer und Monika Oettli

  • Norbert Blüm.

    «Kein solches Manöver unter Genscher oder Graf Lambsdorff»

    Nach dem vorläufigen Scheitern der Koalitionsverhandlungen in Deutschland ist oft von Staatskrise die Rede. Ist das nicht gar apokalyptisch? Gespräch mit Norbert Blüm. Der CDU-Politiker war von 1982 bis 1998 Bundesarbeitsminister im Kabinett von Kanzler Helmut Kohl.

    Nicoletta Cimmino

  • Digitaltag: Elektronische Identität vor dem Durchbruch

    Neun Schweizer Unternehmen entwickeln gemeinsam die Technologie für die sogenannte E-Identität, den digitalen Ausweis fürs Internet. Das gaben sie im Rahmen des ersten Schweizer Digitaltages in Zürich bekannt.

    Ruth Wittwer

  • Peter Herrmann, Landmaschinenhändler in Leimiswil.

    Internet, wie zu «Pfahlbauerzeiten»

    Der Internet-Anschluss gehört in der Schweiz schon zur Grundversorgung. In ländlichen Gebieten gleicht die Datenautobahn aber eher einem digitalen Feldweg. Das wollen die Leute dort nicht einfach hinnehmen. Sie helfen sich selber, wie zum Beispiel in Leimiswil im Ober-Aargau.

    Brigitte Mader

  • Interne Meldestelle für Whistleblower

    Immer mehr grössere Unternehmen richten interne Meldestellen ein, bei denen sich potentielle Whistleblower melden können. Das hat die Hochschule für Technik und Wirtschaft in Chur in einer grossen Untersuchung festgestellt.

    Andi Lüscher

  • Der US-TV-Sender beurlaubt Star-Moderator Charlie Rose wegen sexueller Belästigung.

    Immer mehr Enthüllungen über sexuelle Übergriffe

    Gleich drei Meldungen aus den USA wegen sexueller Übergriffe innerhalb der letzten zwölf Stunden: Das Thema «sexuelle Belästigung» hat den Politbetrieb in den USA definitiv erreicht – und schüttelt ihn kräftig durch - wohl noch eine ganze Weile.

    Max Akermann

  • Die 53jährige Politikwissenschaftlerin Fofi Gennimata stammt aus einer einflussreichen griechischen Politikerfamilie.

    Griechenland: Neues Mitte-Links-Bündis wählt Parteivorsitzende

    In Griechenland haben sich mehrere Mitte-Links-Parteien zu einem sozialdemokratischen Bündnis zusammengetan. Einen Namen hat dieses Bündnis noch nicht, auch kein konkretes Parteiprogramm. Feststeht die Vorsitzende: Fofi Gennimatá, ehemals Chefin der sozialistischen Partei Pasok.

    Rodothea Seralidou

Moderation: Nicoletta Cimmino, Redaktion: Matthias Kündig