Thailand wählt Militärherrscher ab

  • Sonntag, 23. Dezember 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 23. Dezember 2007, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 23. Dezember 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

In Thailand erklärt sich die Nachfolge-Partei des gestürzten Regierungs-Chefs Thaksin zur Siegerin der Parlamentswahlen.

Weitere Themen:

Die Fischer in der EU dürfen bald mehr Beute machen.

In Kenia ist der Ausgang der Präsidentschafts-Wahl offen wie nie.

Das Goldvreneli kommt als Weihnachtsgeschenk wieder in Mode.

Beiträge

  • Ex-Premier gewinnt Parlamentswahl in Thailand

    Die ThailänderInnen haben der Militärherrschaft eine deutliche Abfuhr erteilt. 15 Monate nach dem Militärputsch scheint die von Anhängern des gestürzten Premierministers Thaksin Shinawatra gegründete Partei PPP bei der Parlamentswahl einen klaren Sieg zu erzielen.

    Laut Hochrechnungen gewinnt die Partei fast die Hälfte der Sitze im Parlament.

    Die Demokratische Partei muss sich mit dem zweiten Platz begnügen. Der Milliardär Thaksin selbst befindet sich seit seinem Sturz im Exil. Warum gewinnen die Thaksinisten diese Wahlen?

    Hans Ineichen im Gespräch mit Urs Morf, Korrespondent der NZZ

  • EU-Fischer freuen sich auf dicken Fang

    Europas Fischer sind zufrieden mit den neuen, höheren Fangquoten. Auf diese haben sich die EU-Agrarminister vor wenigen Tagen nach harten Verhandlungen verständigt. Umweltverbände allerdings schlagen Alarm und klagen über Raubbau.

    Fangquoten hin oder her: Die Fischer kennen Wege, diese zu umgehen, und die Regierungen wissen davon. Ein Besuch bei Fischern in Clogherhead, dem grössten Fischerhafen an der irischen Ostküste.

    Martin Alioth

  • Heisser Wahlkampf um Präsidentenamt in Kenia

    Kenia wählt am 27. Dezember ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten. Noch nie in der Geschichte des ostafrikanischen Landes war der Ausgang so offen wie dieses Mal.

    Präsident Mwai Kibaki hat in den vergangenen fünf Jahren die Wirtschaft Kenias angekurbelt und wirft diesen Erfolg in die Waagschale. Doch in Umfragen führt der Oppositionskandidat Raila Odinga. Dabei stehen die zwei Veteranen der kenianischen Politik gar nicht so sehr für unterschiedliche Konzepte.

    ARD-Korrespondent Wim Dohrenbusch

  • Goldene Zeiten für das Goldvreneli

    Das Goldvreneli ist 110 Jahre alt. Doch die bekannteste Schweizer Goldmünze mit dem Mädchenkopf ist so munter wie schon lange nicht mehr.

    Der Handel mit der Goldmünze zieht um die Weihnachtszeit regelmässig an. In diesem Jahr kommt allerdings noch ein anderer Faktor dazu: Der Goldpreis liegt so hoch wie schon lange nicht mehr. Das Goldvreneli als begehrtes Weihnachtsgeschenk beschert den Münzhändlern Hochbetrieb.

    Eveline Kobler

Autor/in: Hans Ineichen