Türkisch-kurdischer Friedensprozess am Ende

  • Dienstag, 28. Juli 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 28. Juli 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 28. Juli 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Gräbt der türkische Präsident Erdogan sich selbst ein Grab?

    Türkisch-kurdischer Friedensprozess am Ende

    Der türkische Staatspräsident Erdogan hat den Friedensprozess mit den Kurden für beendet erklärt. Gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK wolle er so lange vorgehen, bis sie die Waffen niederlege, sagt er.

    Iren Meier

  • Die Türkei stoppt die Friedengespräche mit den Kurden und bombardiert PKK-Stellungen in Irak. Nato-Generalsekretär Stoltenberg meint dazu: «Das müssen die Türkei und die USA bilateral klären».

    Die Nato demonstriert ihre Solidarität mit der Türkei

    Präsident Erdogan geniesst nun die Solidarität der Nato - nachdem er sich nach langem Zögern mit den USA verbündet hat und nun gegen die IS-Milizen vorgeht.

    In der Nato-Erklärung steht aber kein Wort über die türkischen Angriffe gegen die Kurden, die bisher die verlässlichsten Partner im Kampf gegen IS waren.

    Fredy Gsteiger

  • Präsident Erdogan droht nicht nur der Arbeiterpartei PKK, er droht auch der türkisch-kurdischen HDP, die bei den Wahlen 13 Prozent der Stimmen geholt hat. Bild: Am 7. Juni feiern HDP-Aktivisten in Istanbul ihren Wahlerfolg.

    Die Kurdenfrage gewinnt neue Brisanz

    In letzter Zeit lief es nicht schlecht für die Kurden: In der Türkei gab es Friedensgespräche mit der AKP-Regierung, in Nordirak bauten sie ein autonomes Kurdengebiet auf, und in Syrien erwarben sie sich Anerkennung durch den beherzten Kampf gegen den «Islamischen Staat».

    Jetzt sind sie plötzlich wieder die Feinde, die grösste Gefahr, wie Erdogan sagt. Gespräch mit Oliver Ernst, Türkei-Experte bei der Konrad-Adenauer-Stiftung.

    Ursula Hürzeler

  • Wie bei keiner politischen Frage in jüngster Zeit legen sich Gegner und Befürworter des Atom-Abkommen ins Zeug. Allen voran Pro-Israel-Organisationen wie Aipac. Bild: Israels Premier hielt am 2. März eine Rede beim «American Israel Public Affairs Committee».

    Kampf gegen das Atomabkommen mit Iran

    Im US-Kongress findet eine weitere Anhörung zum Atomabkommen mit Iran statt. Gleich drei Minister, unter ihnen US-Aussenminister John Kerry, treten vor einem Kongress-Ausschuss auf - als Teil einer Überzeugungskampagne für und gegen den Atomkompromiss.

    Besonders stark engagiert sich aber auch Aipac, der amerikanisch-israelische Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten.

    Beat Soltermann

  • Barack Obama - Streicheleinheiten für die afrikanische Seele.

    Mitten ins Herz - Barack Obamas Plädoyer gegen Korruption

    Der US-Präsident hat mit seinem Besuch in Ostafrika Begeisterung ausgelöst. Sein Auftritt vor der Afrikanischen Union in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba war ein Plädoyer für die Menschenrechte - und ein Schuss vor den Bug der machthungrigen afrikanischen Eliten.

    Monika Oettli

  • Die australische Regierung führt seit Jahren einen Krieg gegen Tabak. Nun dehnt sie diesen bis in die Gefängnisse aus.

    Rauchverbot in australischen Gefängnissen

    Australien hat eines der härtesten Anti-Tabak-Gesetze. Die vielen Verbote und abschreckende Zigarettenpackungen lassen die Zahl der Raucherinnen und Raucher zurückgehen. Nun soll auch noch eine der letzten Bastionen des Nikotingenusses fallen, das Rauchen im Gefängnis.

    Bei den Häftlingen kommt das schlecht an.

    Urs Wälterlin

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Isabelle Jacobi