UBS: Kurer geht, Villiger kommt

  • Mittwoch, 4. März 2009, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 4. März 2009, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 4. März 2009, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Mit Kaspar Villiger holt die UBS nach einem erfahrenen Banker jetzt einen erfahrenen Politiker an die Spitze. Villiger löst Verwaltungsratspräsident Peter Kurer ab.

Weitere Themen:

Der Sudanesische Präsident Omar al-Bashir wird wegen Kriegsverbrechen zur Verhaftung ausgeschrieben.

Die Nationalbank meldet 4,7 Milliarden Verlust.

In Sri Lanka geraten immer mehr Menschen ins Kreuzfeuer der Kämpfe.

Beiträge

  • Warum Villiger Kurers Job übernimmt

    Kaspar Villiger soll Peter Kurer als Verwaltungsratspräsident der UBS ersetzen. Der Politiker im Ruhestand geniesst einen guten Ruf. Nun betritt nach kurzem Zögern eine Art Lawinenhang und wird Verwaltungsratspräsident einer sehr grossen Bank in einer äusserst schwierigen Lage.

    Martin Stucki

  • Warum Kurer doch geht

    Noch letzte Woche hatte Peter Kurer erklärt, er werden den Verwaltungsrat der UBS weiterhin präsidieren. Am Mittwoch wurde nun bekannt, dass alt Bundesrat Kaspar Villiger an seine Stelle treten soll. Bleiben war für Kurer und die UBS offenbar keine Option mit Zukunft.

    Beat Soltermann

  • Kann Villiger die UBS aus der Krise führen?

    Mit Alt Bundesrat Kaspar Villiger soll ein Politiker UBS-Präsident werden. Der Banker Peter Kurer tritt nach nur einem Jahr ab.

    Ob der Präsident des Verwaltungsrats einer dermassen riesigen, komplexen Bank nicht ein Banker sein muss und ob es vernünftig ist, wenn in einer so schwierigen Situation gleich die ganze Spitze ausgewechselt wird, darüber spricht Casper Selg mit Wirtschaftsredaktor Urs Siegrist.

    Urs Siegrist/Casprer Selg

  • Erster Haftbefehl gegen einen Staatspräsidenten

    Das Internationale Strafgericht (ICC) in Den Haag hat den sudanesischen Präsidenten, Omar al-Bashir, wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zur Verhaftung ausgeschrieben.

    Die vom Chefankläger beantragte Anklage wegen Völkermordes wird vom Gericht allerdings nicht erhoben. Präsident al-Bashir ist der erste amtierende Staatspräsident, der von einem internationalen Gericht verfolgt wird. Er weist die Anklage zurück.

    Ruedi Küng

  • Minarette heiss diskutiert im Bundeshaus

    Die Initiative «Gegen den Bau von Minaretten» hat im Nationalrat zu einer heftigen Debatte geführt. Während die Initianten offenbar die Islamisierung der Schweiz befürchten, warnen ihre Gegner, die Initiative verstosse gegen Menschenrechte, wie etwa gegen die Religionsfreiheit.

    Pascal Krauthammer

  • SNB-Direktor Jordan: «Verlust ist nicht dramatisch»

    Mit rund 5 Milliarden Franken musste die Schweizerische Nationalbank (SNB) im letzten Jahr einen happigen Verlust hinnehmen. Das sei nicht dramatisch, sagt SNB-Direktor Thomas Jordan.

    Schuld seien nicht, die verlustträchtigen Papiere der UBS, die die Nationalbank übernommen hat. Schuld sind laut Jordan Wechselkurs-Schwankungen. Sie hätten bei den Fremdwährungen, die die Notenbank hält, zu massiven Verlusten geführt.

    Wirtschaftsredaktorin Eveline Kobler im Gespräch mit SNB-Direktor Thomas Jordan.

    Eveline Kobler

  • Immer mehr zivile Opfer in Sri Lanka

    Die sri lankische Armee hat die Befreiungstiger von Tamil Eelam auf einen 12 Kilometer langen Küstenstreifen im Nord-Osten des Landes zurückgedrängt.

    Dort aber tobt der Krieg blutiger denn je. Ein Entrinnen ist vor allem für Zivilisten beinahe unmöglich geworden, sie sind in einer katastrophal schwierigen Situation. Annemarie Loof, die Delegationschefin von Médecins sans frontières in Sri Lanka, ist vor Ort.

    Karin Wenger/Nicole Frank

  • Chavez kann Holcim nicht bezahlen.

    Chavez schuldet Holcim eine halbe Milliarde

    Venezuelas Präsident Hugo Chavez schuldet Holcim für die Verstaatlichung eines Werks des Schweizer Zementmultis 552 Millionen US-Dollar.

    Wegen des gefallenen Ölpreises ist Chavez knapp bei Kasse und verweigert die Zahlung trotz Interventionen der Schweizer Regierung.

    Ulrich Achermann

Moderation: Casper Selg, Redaktion: Urs Bruderer