UBS trotz Milliardenabschreiber nicht gefährdet

  • Montag, 10. Dezember 2007, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 10. Dezember 2007, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 10. Dezember 2007, 19:00 Uhr, DRS 2 und DRS Musikwelle

Die UBS hat die Hypothekenkrise in den USA noch längst nicht ausgestanden. Sie musste erneut 11 Milliarden Franken abschreiben. Ein Staatsfonds aus Singapur steht ihr in der Krise bei.

Weitere Themen:

Russlands Präsident Wladimir Putin unterstützt Dmitri Medwedew als Kandidaten für die Präsidentenwahl.

Der Besuch des libyschen Revolutionsführers Muammar Al Gaddafi
sorgt für Ärger in Frankreich.

Ein Schweizer Journalist ist laut Menschenrechts-Gerichtshof zu Recht wegen Veröffentlichung eines Geheimpapiers gebüsst worden.

Beiträge

  • Noch viele Unsicherheiten bei der UBS

    Vielen Finanzmarkt-Experten und auch der Bankenaufsicht machen der neuerliche Milliardenabschreiber und die Aussicht auf den ersten Jahresverlust in der Geschichte der UBS grosse Sorgen.

    Zwar betonen alle Fachleute unisono, dass die Grossbank in ihrer Existenz nicht gefährdet sei. Es gibt aber immer noch viele Unsicherheiten.

    Rainer Borer

Autor/in: Simone Fatzer