Ukraine: Weitere EU-Sanktionen gegen Russland

  • Montag, 12. Mai 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 12. Mai 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 12. Mai 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Didier Burkhalter hat als OSZE-Vorsitzender von Sanktionen gegen Russland eher abgeraten.

    Ukraine: Weitere EU-Sanktionen gegen Russland

    Die EU-Aussenminister haben über die Krise in der Ukraine beraten und weitere Sanktionen gegen Russland beschlossen. Auch Didier Burkhalter in seiner Rolle als OSZE-Vorsitzender hat an der Sitzung teilgenommen. Er hält nichts von neuen Sanktionen.

    Urs Bruderer

  • Ex-Diplomat Benedikt von Tscharner spricht mit Peter Voegeli über die OSZE und das, was sie bewirken kann..

    «Ob die OSZE sich bewährt, muss sich noch zeigen»

    Die OSZE ist mit dem Ukraine-Konflikt plötzlich wieder ins diplomatische Rampenlicht gerückt.

    Benedikt von Tscharner war Ständiger Vertreter und Delegationsleiter der Schweiz bei der OSZE in den 1990er-Jahren - auch 1996, als man der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa eine wichtige Rolle in Ex-Jugoslawien zusprach.

    Peter Voegeli

  • Deutsche AKW-Betreiber wollen die Entsorgung dem Staat übertragen. Nicht alle finden das schlecht.

    Deutsche AKW - der Staat soll entsorgen

    Die drei grossen deutschen Energiekonzerne scheinen die Absicht zu hegen, ihre Atomkraftwerke vor deren Stillegung dem Staat zu übergeben - und diesem damit auch deren Abriss und die Endlagerung des radioaktiven Abfalls zu überlassen.

    Dafür würde er die 36 Milliarden Euro erhalten, welche die AKW-Betreiber für die Entsorgung bereits beiseite gelegt haben.

    Casper Selg

  • Ein Wahllokal in Jaunpur, im nordindischen Gliedstaat Uttar Pradesh - am letzten Wahltag, am 12. Mai.

    Indien hat gewählt

    Über 814 Millionen Wahlberechtigte waren in den letzten fünf Wochen in Indien an die Urnen gerufen, 930 000 Wahllokale wurden geöffnet. Am Freitag werden die Resultate erwartet. SRF-Korrespondentin ist während dieser Zeit kreuz und quer durch Indien gereist. Was hat sie am meisten beeindruckt?

    Karin Wenger

  • Güterzüge am Verladeterminal der Hupac in Aarau.

    Hupac - in kleinen Schritten in Richtung Ziel

    Bis 2018 soll der Güterverkehr auf der Strasse halbiert werden. Lastwagen sollen mehr und mehr auf die Schiene. Eine Schlüsselfunktion bei der Verlagerung hat das Transportunternehmen Hupac. Trotz Fortschritten ist das grosse Ziel aber noch weit entfernt.

    Jan Baumann

  • Von alten Kerkern ist das neue Gefängnis weit entfernt.

    Wie baut man heute ein Gefängnis?

    Beim Bau eines Gefängnisses gilt es heute nicht nur der Sicherheit Aufmerksamkeit zu widmen; es spielt auch eine Rolle, wie man mit den Gefangenen umgeht. Im solothurnischen Deitingen ist eine neue Strafvollzugsanstalt für 96 Gefangene bezugsbereit.

    Vom Kerker aus alten Zeiten ist man weit entfernt.

    Alex Moser

  • Mitglieder einer Frauenfussball-Mannschaft an der Copa Poblar in der Favela Santa Marta in Rio de Janeiro, am 27. April 2014.

    Copa Popular - Fussball gegen Räumungen in der Favela

    Kurz vor Beginn der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien sind die illegalen Favelas an den zentralen Hängen von Rio de Janeiro vermehrt von Räumungen bedroht. Viele Investoren würden an den teils attraktiven Lagen gerne bauen.

    Aber die Bevölkerung der Favelas wehrt sich - mit sehr brasilianischen Mitteln. Die Reportage aus der Favela Santa Marta in Rio de Janeiro.

    Michael Lusisier

  • Warum müssen die einen ihr Abstimmungs- oder Wahlvouvert frankieren und andere nicht?

    85 Rappen pro Stimme - aber nicht in allen Kantonen

    Nicht alle, die brieflich abstimmen, müssen ihr Stimmcouvert frankieren. In Zürich und Basel Stadt etwa bezahlt der Kanton die Rückantwort. In den Kantonen Luzern und Bern ist es Sache der einzelnen Gemeinden, ob sie die Rückantwort bezahlen oder dies den StimmbürgerInnen überlassen.

    In der Hauptstadt Bern verstehen das nicht alle.

    Matthias Baumer

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Matthias Kündig