Untersuchungen in Filialen der Credit Suisse

  • Freitag, 31. März 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 31. März 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 31. März 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Filialen der Credit Suisse sind «bezüglich Steuerangelegenheiten von Kunden» kontaktiert worden.

    Untersuchungen in Filialen der Credit Suisse

    Wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung fanden in einer koordinierten Aktion Untersuchungen in Credit Suisse-Filialen in London, Paris und Amsterdam statt. In mehreren Ländern wurden bei Privatpersonen Hausdurchsuchungen durchgeführt. Die Schweiz wusste nichts davon.

    Jan Baumann

  • SVP-Nationalrat Thomas Aeschi: Seine Partei, will schon lange auch dort sparen, wo Sparen bislang Tabu war.

    Mehr Handlungsspielraum beim Sparen

    Ein Grossteil der Budgetposten des Bundes ist unantastbar. Gesetze und Verfassungsartikel geben die Ausgaben vor, zum Beispiel beim Verkehr, bei der AHV oder den Prämien-Verbilligungen. Mit diesem «Sparschutz» soll nun Schluss sein.

    Finanzpolitiker im Nationalrat wollen auch diese «gebundenen Ausgaben» kürzen - und zwar massiv.

    Dominik Meier

  • Die Bevölkerung im rohstoffreichen Mosambik muss künftig noch in grösserer Armut überleben.

    Mosambik vor der Staatspleite

    Der ehemaligen portugiesischen Kolonie droht eine Schuldenkrise - trotz Rohstoff-Reichtum. Gründe sind Veruntreuung, Korruption und Misswirtschaft. Mosambik hat über Jahre Kredite verschwiegen und immer mehr Schulden angehäuft.

    Viele Geber haben ihre Zahlungen eingestellt - mit verheerenden Auswirkungen für die Bevölkerung.Auch die Credit Suisse gewährte Mozambik mehrere Kredite. Das Geld floss grösstenteils zum Militär.

    Patrik Wülser und Maren Peters

  • US-Präsident Donald Trump.

    Republikaner zerreiben sich gegenseitig

    Seit Anfang Jahr haben im Kongress und im Weissen Haus die Republikaner das Sagen. Doch statt diese Mehrheitsverhältnisse zu nutzen, bekämpfen sie sich gegenseitig. Die Obamacare-Reform scheiterte deswegen im ersten Anlauf.

    Und auch für andere Grossprojekte der Republikaner, etwa die Steuerreform, sieht es alles andere als gut aus. Ernüchterung macht sich breit.

    Beat Soltermann

  • Szilard Nemeth ist Vize der Regierungspartei Fidesz: NGO-Mitarbeiter seien ausländische Agenten.

    NGO - verkappte Diener des Grosskapitals?

    Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban will die Zentraleuropäische Universität CEU in Budapest aus dem Land drängen. Gegründet und finanziert wurde die rennomierte Hochschule vom ungarischstämmigen US-Milliardär George Soros. Der ist der ungarischen Regierung ein Dorn im Auge.

    Er unterstützt in ganz Osteuropa auch viele Nichtregierungsorganisationen (NGO). Solche NGO aber werden von Orban gar nicht geschätzt.

    Urs Bruderer

  • Die «Better Gold Initiative» will die Situation der Goldmineure im Kleinbergbau verbessern.

    Wunsch und Realität im sauberen Goldgeschäft

    Die Schweiz ist die wichtigste Gold-Drehscheibe der Welt. Rund zwei Drittel des weltweit geschürften Goldes werden hierzulande raffiniert. Geschürft wird das Edelmetall aber teilweise unter menschenrechtsverachtenden und umweltzerstörerischen Verhältnissen.

    Mit der «Better Gold Initiative» will der Bund zusammen mit der Schweizer Goldindustrie die Lebensbedingungen von Minenarbeitern verbessern.

    Anna Lemmenmeier

  • Die Post-Drohne am Luganeser Himmel.

    Post übernimmt Pionierrolle bei Transport-Drohnen

    Wenn zwei Spitäler Laborproben austauschen, geht das in der Regel per Auto. Im Tessin hat nun aber eine neue Logistik-Ära begonnen. Die Schweizerische Post testet dort nämlich Transport-Drohnen, die zwischen Spitälern hin- und herfliegen.

    Alexander Grass

Moderation: Nicoletta Cimmino