US-Justizminister droht der Credit Suisse

  • Montag, 5. Mai 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 5. Mai 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 5. Mai 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Eric Holder, US-Justizminister, droht: «Keine Bank ist zu gross, um sich einem Strafurteil zu entziehen».

    US-Justizminister droht der Credit Suisse

    Nur wenig ist durchgesickert, nachdem sich US-Justizminister Eric Holder und Finanzministerin Widmer-Schlumpf Ende letzter Woche in Washington getroffen haben. Thema war der Bankenstreit. Nun gibt es eine klare Drohgebärde. Holder sagt: Keine Bank ist «too big to be jailed».

    Beat Soltermann

  • Hat die Credit Suisse den Bundesrat um Hilfe gebeten?

    Bankenstreit mit den USA: Droht wieder Notrecht?

    Aus den USA kommen Drohungen. Schweizer Medien spekulieren, der Bundesrat könnte wieder zu Notrecht greifen und die Übermittlung von Bankkundendaten der CS nach Washington gestatten. Stimmen aus dem Bundeshaus.

    Max Akermann

  • Es bliebt viel zu tun im Kampf gegen Lohndumping - sagen die Gewerkschaften.

    Kleiner Erfolg im Kampf gegen Lohndumping

    Die «flankierenden Massnahmen zur Personenfreizügigkeit mit der EU» bewähren sich - sagt das das Staatssekretariat für Wirtschaft Seco. Im Grundsatz stimme das zwar, sagen die Gewerkschaften. Sie fordern aber deutlich mehr Kontrollen und schärfere Sanktionen.

    Charles Liebherr

  • Wie gefährlich wären russische Energie-Sanktionen?

    Die Abhängigkeit von Russland verkleinern

    Die Energieminister der G7-Industriestaaten beraten derzeit in Rom darüber, wie die Energieabhängigkeit von Russland verringert werden kann.

    Was sind mögliche Alternativen? Gespräch mit Jonas Grätz vom Center for Security Studies der ETH Zürich; er ist Experte für die russische Energiepolitik.

    Peter Voegeli

  • Die kriegszerstörte Stadt Homs ist nun wieder unter der Herrschaft Assads.

    Abzug der syrischen Rebellen aus Homs

    In der Stadt Homs im Westen Syriens begann vor drei Jahren der Aufstand gegen das Regime von Bashar al-Assad. Nun scheinen die Regierungstruppen die Rebellen in Homs in die Knie gezwungen zu haben.

    Philipp Scholkmann

  • Angehörige der entführten Mädchen protestieren in Nigerias Hauptstadt Lagos.

    Entführte nigerianische Schülerinnen sollen verkauft werden

    Vor drei Wochen wurden im Nordosten Nigerias mehr als 200 Schülerinnen verschleppt. Seither fehlt von ihnen jede Spur. Nun hat sich die islamistische Gruppe «Boko Haram» mit einer Videobotschaft gemeldet. Sie drohen, die Mädchen zu versklaven und zu verkaufen.

    Gespräch mit Katrin Gänsler, freie Journalistin in der nigerianischen Hauptstadt Lagos.

    Peter Voegeli

  • Domenico Scala, interner Finanzaufseher der Fifa.

    Zum Kampf der Fifa um mehr Transparenz

    Am Tag vor dem Anpfiff zur Fussball-WM 2014 wird der Weltfussballverband Fifa in Sao Paolo den alljährlichen Kongress abhalten.

    Hauptthema: Kommen die notwendigen Reformen im Kampf gegen Korruption voran oder scheitern sie am Widerstand von «Bremsern»? Es könne in beide Richtungen gehen, sagt Domenico Scala, interner Finanzaufseher der Fifa.

    Jan Baumann

  • Muss guter Käse sauber sein? Der Fall Gruyère.

    «Niemand ist gestorben mit unserem Käse»

    Gruyère oder Greyerzer ist der meistproduzierte Käse der Schweiz. Der Zustand der Alphütten und die Wasserqualität entsprechen nicht den heutigen Hygiene-Anforderungen. Das soll nun geändert werden. Ein Besuch in der Alphütte «Planeys».

    Patrick Mülhauser

Moderation: Peter Voegeli, Redaktion: Isabelle Jacobi