US-Wirtschaftlage ist weiterhin düster

  • Freitag, 2. September 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 2. September 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. September 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • US-Wirtschaftlage ist weiterhin düster

    Die Arbeitslosigkeit verharrt auf hohem Niveau, die Wirtschaft hat keine neuen Stellen geschaffen. Obama steht unter enormem Druck. In Washington glaubt man nicht, dass der Präsident die Kraft hat, den Kongress zum Handeln zu bewegen.

    Peter Voegeli

  • Griechenland: Verlieren die Geldgeber die Geduld?

    Die internationalen Geldgeber von EU, der Europäischen Zentralbank und des Währungsfonds unterbrachen ihre Gespräche mit der griechischen Regierung. Die Vertreter der sogenannten Troika reisten gestern überraschend aus Athen ab. Es scheint Verstimmung zu geben.

    Philipp Scholkmann

  • NEAT: Noch 1'743 Tage bis zur Übergabe

    Die Bahntechniker haben mit ihren Arbeiten in Erstfeld begonnen. Der Einbau der Technik kostet 1,8 Milliarden Franken. Er ist nicht so spektakulär wie der Durchstich mit den Mineuren, den Sprengungen und den Tunnelbohrmaschinen. Aber auch er ist ein hochkomplexes Abenteuer.

    Alexander Grass

  • Öl-Embargo mit Syrien: Europa ist Assads wichtigster Geldgeber

    Die Europäische Union hat beschlossen, kein syrisches Öl mehr zu kaufen. Wirklich in Kraft treten wird das Embargo zwar erst Mitte November, die Italiener haben um etwas Aufschub gebeten. Dennoch ist der Beschluss mehr als Symbolik.

    Philipp Scholkmann

  • «Innere Zensur ist unser ständiger Begleiter.»

    In Weissrussland werden unabhängige Zeitungen schikaniert, kritische Journalisten verhaftet oder bedroht. Doch immer wieder gibt es Zeitungsleute, die einen Weg finden zwischen Angst und ihrem Berufsethos.

    Brigitte Zingg

  • Gegnern von Rechtsextremismus wird das Leben schwer gemacht

    Im nordöstlichsten Bundesland Deutschlands, in Mecklenburg-Vorpommern wird wieder gewählt. Interessant ist die Wahl, weil in dieser Gegend der Rechtsextremismus weit verbreitet ist. Die NPD sitzt dort jetzt schon im Landtag. Und sie breitet sich immer weiter aus in der Gesellschaft.

    Casper Selg

Moderation: Philipp Scholkmann, Redaktion: Judith Huber