VW-Chef Winterkorn bittet um Entschuldigung

  • Dienstag, 22. September 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 22. September 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 22. September 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Martin Winterkorn. In deutschen Medien kursieren bereits Gerüchte über einen möglichen Chefwechsel bei Volkswagen.

    VW-Chef Winterkorn bittet um Entschuldigung

    «Die Unregelmässigkeiten bei den VW-Dieselmotoren widersprechen allem, für was Volkswagen steht», lässt der VW-Chef per Videobotschaft verlauten.

    Der Konzern rechnet damit, dass viel mehr Fahrzeuge betroffen sind als bisher angenommen und stellt 6,5 Milliarden Euro zurück für allfällige Bussen aus den USA.

    Afra Gallati

  • Schlimmer geht's immer: VW muss elf Millionen Autos zurückrufen.

    VW-Skandal - kein Einzelfall?

    Seit Samstag weiss die Welt, dass mit VW einer der Vorzeige-Autobauer für moderne Diesel-Fahrzeuge bei den Abgaswerten betrügt. Die Software, die merkt, ob ein Auto in einer Testanlage steht, ist in vielen allen Autos installiert. Reaktionen von Verbänden und aus einer Autowerkstatt.

    Susanne Giger und Massimo Agostinis

  • VW auf Schleuderkurs: Empörend und unverständlich selbst für einen, der nahe dran war, wie Jörg Bode, der frühere Wirtschaftsminister von Niedersachsen.

    «Schlimme Folgen einer fürchterlichen Dummheit»

    Nicht nur für VW ist der Abgas-Skandal eine Katastrophe, auch Niedersachsen ist als zweitgrösster Teilhaber mitbetroffen. Der ehemalige niedersächsische Wirtschaftminister Jörg Bode sass von 2009 bis 2013 im VW-Verwaltungsrat. Das Gespräch über Gründe und Folgen des VW-Skandals.

    Ursula Hürzeler

  • Ein Verkäufer in weissem Berufskittel verkauf syrische Süssigkeiten. Neben ihm an der Wand hängt - Bashar al-Assad

    Damaskus im fünften Kriegsherbst

    Wie die Lage im kriegsversehrten Syrien sein muss, lassen die aktuellen Flüchtlingsströme ahnen. Die Berichterstattung vor Ort ist gefährlich, journalistische Berichte aus dem Land rar. ARD-Korrespondent Martin Durm ist es gelungen, in die syrische Hauptstadt Damaskus zu reisen.

    Martin Durm

  • Die EU-Innenminister haben den Weg frei gemacht für die Verteilung der Flüchtlinge auf verschiedene EU-Länder.

    Umverteilung von 120'000 Flüchtlingen in Europa

    Lange hat die EU um die Verteilung der Flüchtlinge innerhalb Europas gerungen, der Widerstand einiger osteuropäischer Länder war gross. Nun hat die Mehrheit der EU-Innenminister die Umverteilung der Flüchtlinge beschlossen.

    Oliver Washington

  • «Die Verfahren müssen geändert werden, die Finanzen müssen geändert werden. Diese Flüchtlingsströme zu integrieren müssen wir als nationale Aufgabe begreifen – und die ist auch schaffbar», sagt Bodo Ramelow.

    Flüchtlinge - die Ängste der deutschen Bundesländer

    Am Donnerstag treffen sich in Berlin Bund, Länder und Kommunen im Kanzleramt, um Massnahmen und finanzielle Hilfe im Zusammenhang mit der Integration der Flüchtlinge in Deutschland zu beschliessen.

    Der Linke Bodo Ramelow, Ministerpräsident des ostdeutschen Bundeslandes Thüringen, erläutert seine Sicht des Problems.

    Peter Voegeli

  • Die Informationen aus Ouagadougou, der hauptstadt von Burkina Faso sind unklar und verwirrend.

    Was ist los in Burkina Faso?

    In Burkina Faso hat der Anführer des Staatsstreich das Land und die Internationale Gemeinschaft um Entschuldigung gebeten, hunderte Putschisten legten daraufhin ihre Waffen ab. Die Krise im westafrikanischen Land schien beendet.

    Inzwischen hat Putsch-General Gilbert Diendere verlauten lassen, es denke nicht daran, einzulenken.

    Patrik Wülser

  • Bernard Rambert: Der Anwalt, der auf die Revolution setzte und im Alter nun rechnen muss.

    Bernard Rambert - ein Kommunist, der mit dem Gesetzbuch kämpft

    Der 69-jährige Zürcher Anwalt Bernard Rambert hat RAF-Mitglieder und prominente Schweizer Linksativisten wie den Bündner Ökoanarchisten Marco Camenisch verteidigt. Nach 40 Jahren will Rambert nun kürzer treten. Ganz einfach ist das aber nicht.

    Curdin Vincenz

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser