Waffenstillstand in Kolumbien

  • Samstag, 20. Dezember 2014, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 20. Dezember 2014, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 20. Dezember 2014, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Vertreter der kolumbianischen Regierung und der FARC bei Friedensgesprächen in Havanna

    Waffenstillstand in Kolumbien

    Die FARC-Guerilla, die in Kuba mit der Regierung Kolumbiens über ein Friedensabkommen verhandelt, hat eine einseitige und unbefristete Feuerpause angekündigt. Präsident Juan Manuel Santos muss nun beweisen, dass er seine Militärs unter Kontrolle hat.

    Ulrich Achermann

  • Angeklagte Schwule in einem Gerichtssaal in Kairo

    Razzia gegen Schwule in Kairo

    Die ägyptische Polizei geht verstärkt gegen Homosexuelle vor. Im letzten Jahr wurden in Ägypten bereits 150 Homosexuelle wegen sexueller Ausschweifung verurteilt. Im jüngsten Fall stehen ab Sonntag 21 Männer vor Gericht, die in einem Kairoer Badehaus verhaftet und nackt abgeführt wurden.

    Was steckt dahinter? Ein Gespräch mit Hossam Bahgat, dem Gründer des ägyptischen Instituts für persönliche Rechte.

    Roman Fillinger

  • Ein Fussballstadion in Doha, während des Länderspiels von Katar gegen Nordkorea

    Ausbeutung von Gastarbeitern im WM-Land Katar

    An ihrem Kongress in Marakesch hat die Fifa entschieden, den umstrittenen Korruptionsbericht zu veröffentlichen, in dem es um die Vergabe der WM an Russland und Katar geht.

    Gleichzeitig hat sie aber auch klar gemacht: An den beiden Austragungsorten gibt es nichts mehr zu rütteln.Im Fall von Katar gibt aber auch die Menschenrechtslage auf den WM-Baustellen zu reden.

    Philipp May

  • Die Spitalapotheke im Berner Inselspital

    Wie können in Spitälern fatale Fehler verhindert werden?

    Viele Schweizer Spitäler haben in den letzten Jahre Fehlermeldesysteme eingerichtet, mit denen kritische Zwischenfälle anonym gemeldet werden können. Das ist zwar zu begrüssen, aber diese Fehlermeldesysteme beruhen noch immer auf Freiwilligkeit.

    Monika Zumbrunn

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Matthias Kündig