Weniger Sozialhilfe für Jugendliche und Grossfamilien

  • Montag, 21. September 2015, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 21. September 2015, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 21. September 2015, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Noch sparsamer einkaufen und haushalten sollen nach dem Willen der Sozialdirektoren der Kantone Junge und Grossfamilien.

    Weniger Sozialhilfe für Jugendliche und Grossfamilien

    Die kantonalen Sozialdirektoren kürzen die Sozialhilfe für grosse Familien und die Unterstützungsleistungen für junge Erwachsene. Die revidierten SKOS-Richtlinien sehen zudem schärfere Sanktionsmöglichkeiten vor. Das Hilfswerk Caritas zeigt sich besorgt.

    Monika Zumbrunn

  •  Der Fall Volkswagen zeigt, dass mehr getan werden muss, um sicherzustellen, dass die Schadstoff-Grenzwerte nicht nur in der Fabrik, sondern auch auf der Strasse eingehalten werden.

    Umwelt-Detektive bescheren VW ein Debakel

    VW-Chef Winterkorn hat reumütig den Betrug eingeräumt und Aufklärung versprochen: Volkswagen scheint während Jahren Abgastests bei VW-Dieselfahrzeugen in den USA manipuliert zu haben. Nun drohen Imageverlust, Milliardenbusse und hohe Rückrufkosten.

    Den Fall ins Rollen gebracht hat nicht etwa die zuständige US-Umweltbehörde, sondern eine kleine Non-Profit-Organisation. Die Details und Reaktionen aus Deutschland.

    Beat Soltermann und Peter Voegeli

  • Der Ständerat und der Preis für saubere Energie.

    Die Chancen und Risiken der Energiewende

    Die Atomkatastrophe von Fukushima liegt viereinhalb Jahre zurück. Der Schock wirkt nach: Im Ständerat ist die Energiewende mehrheitlich unbestritten. Der Fokus in der Debatte um die Energiestrategie 2050 richtet sich auf die AKW-Laufzeiten und auf die Subventionen für erneuerbare Energien.

    Sarah Nowotny

  • Die Wahl gibt Alexis Tsipras Rückendeckung: Er ist wieder Premier.

    Zweite Chance für Alexis Tsipras

    Die griechischen Wählerinnen und Wähler haben Syriza ein zweites Mal zur Wahlgewinnerin gemacht - obwohl Premier Tsipras in seinen ersten sieben Monaten als Premier viele seiner Versprechen nicht eingehalten hat.

    Christos Katsioulis von der Friedich-Ebert-Stiftung in Athen war letzte Woche noch überzeugt, dass Syriza ziemlich abschneiden würde. Was sagt er nun?

    Ursula Hürzeler

  • Rezepte und Technologien über die Zukunft bestehender und neuer Millionenstädte existieren; weitere werden entwickelt, nicht zuletzt von der ETH in Singapur. Ob sie Realität werden, hängt auch davon ab, ob die Uno-Nachhaltigkeitsziele erreicht oder verfehlt werden.

    Forschen für die Megastädte der Zukunft

    Die meisten Menschen in der Dritten Welt leben heute in Grossstädten. Diese wachsen schnell, und die abgelegenen Gebiete entvölkern sich.

    Die Uno-Entwicklungsziele, die Ende dieser Woche in New York verabschiedet werden, können nur Erfolg haben, wenn sie Lösungen für die Probleme von Metropolen bieten. Der Ableger der ETH Zürich in Singapur beschäftigt sich mit solchen Fragen.

    Fredy Gsteiger

  • Juraj Stern,

    Juraj Stern - mit Zivilcourage zum Erfolg der Slowakei

    Vor 20 Jahren galt die Slowakei als Problemland. Innert Rekordzeit fand das Land aber zu wirtschaftlichem Erfolg. Einer der Architekten der slowakischen Erfolgsgeschichte ist der Ökonom Juraj Stern.

    Er beriet die Regierung in wirtschaftlichen Fragen; vor allem aber bewies er im entscheidenden Moment Mut und Zivilcourage.

    Urs Bruderer

Moderation: Ursula Hürzeler, Redaktion: Tobias Gasser