«Wir haben alles Menschenmögliche getan»

  • Samstag, 26. August 2017, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 26. August 2017, 18:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Samstag, 26. August 2017, 19:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Anna Giacometti, Gemeindepräsidentin von Bergell

    «Wir haben alles Menschenmögliche getan»

    Der Bergsturz von Bondo hat vieles durcheinander gebracht - vor allem natürlich im Bergeller Dorf selbst, aber auch in der Agenda von Anna Giacometti: Die Gemeindepräsidentin ist im Dauereinsatz. Sie ist überzeugt, dass man alles getan hat um Tote zu verhindern. Ein Porträt.

    Sara Hauschild

  • SVP Delegierte in Thun

    Die SVP-Basis und die Renten

    Eindeutiger kann man nicht Nein sagen. Ohne Gegenstimme haben die SVP-Delegierten heute in Thun die Nein-Parole zur Altersreform 2020 gefasst. Und trotzem: Will die SVP diese Abstimmung gewinnen, muss sie bei der eigenen Wählerschaft noch viel Überzeugungsarbeit leisten.

    Elmar Plozza

  • Am CVP-Parteitag in Genf

    Welches Etikett darfs denn sein?

    Die CVP verliert seit langem Stammwähler und Wahlen. Die Parteileitung will das ändern, indem sie das Profil der CVP schärft. Als Kompass soll ein Leitpapier dienen, das die groben Linien für die nächsten Jahre festlegt. Dieses hat am Parteitag aber für Misstöne gesorgt.

    Sascha Buchbinder

  • Auf den Ramblas in Barcelona

    Barcelona übt sich in Mut und Solidarität

    Gut eine Woche ist es her, dass Terroristen in Barcelona und im Badeort Cambrils insgesamt 15 Menschen getötet haben. Als Zeichen gegen die Angst gingen am Freitag 16'000 Menschen in Cambrils auf die Strasse, am Samstag in Barcelona werden Hunderttausende erwartet. Das Motto: Ich habe keine Angst.

    Gespräch mit der Journalistin Krystyna Schreiber.

    Roman Fillinger

  • Rohingya-Flüchtlingsfrau mit Kind in Bangladesh

    Für sie gibt es in Burma kein Leben mehr

    Burma hat blutige Tage hinter sich. Bei Angriffen von Rohingya-Aufständischen auf Sicherheitskräfte sind mindestens 77 Angreifer und 12 Polizisten getötet worden. Die muslimischen Rohingyas fürchten nun eine Racheaktion der Armee. Viele versuchen ins benachbarte Bangladesch zu fliehen.

    Hunderttausende leben bereits dort.

    Thomas Gutersohn

Moderation: Roman Fillinger, Redaktion: Judith Huber