Wird die Uno-Resolution zu weit ausgelegt?

  • Montag, 28. März 2011, 18:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 28. März 2011, 18:00 Uhr, DRS 1 und DRS 4 News
  • Wiederholung:
    • Montag, 28. März 2011, 19:00 Uhr, DRS 2, DRS Musikwelle und DRS 4 News

Beiträge

  • Libyens Rebellen erobern Hafenstädte

    Sirte, die Heimatstadt Ghadhafis, sei in der Hand der Aufständischen, wird bereits seit Sonntag gemeldet, doch dem ist noch nicht so. Die Rebellen können aber auf intensive Hilfe aus der Luft zählen.

    Esther Saoub

  • Die Politik der USA im Libyenkrieg

    US-Präsident Obama ist in Washington für seinen Kurs im Libyenkrieg und die Haltung der USA im arabischen Raum unter heftige Kritik geraten. Es bestehe grosser Erklärungsbedarf über die Ziele der USA.

    Peter Voegeli

  • Wird die Uno-Resolution zu weit ausgelegt?

    Darf die westliche Allianz militärisch eingreifen, um den Sturz eines ungeliebten Regimes zu erwirken? Die Frage geht an den Völkerrechtler Reinhard Merkel von der Universität in Hamburg.

    Simone Fatzer

  • Grüne überholen CDU

    Nach 58 Jahren CDU-Alleinherrschaft übernehmen in Baden-Württemberg die Grünen das Zepter zusammen mit der SPD. Gespräch mit der Publizistin Margaret Heckel.

    Simone Fatzer

  • IWF fordert Kapitalpolster für Schweizer Grossbanken

    Beim jährlichen Länderexamen erhält die Schweiz vom Internationalen Währungsfonds gute Noten. Trotzdem dürfe der Reformeifer jetzt nicht erlahmen, mahnen die IWF-Fachleute.

    Barbara Widmer

  • Gleiche Anliegen, getrennte Wege

    Die SP will bis 2025 keinen Atomstrom mehr in der Schweiz. Am Dienstag stellen die Grünen ihren Atomausstiegsplan vor. Auffallend dabei: die beiden Parteien marschieren in dieser Frage getrennt.

    Dominik Meier

  • Gaskraftwerk als Alternative?

    Als Alternative zu den Atomkraftwerken müsste die Schweiz wohl Gaskraftwerke bauen. Neue Berechnungen zeigen, das ausgestossene CO2 könnte mit Klimaschutzprojekten in der Schweiz kompensiert werden.

    Karoline Arn

  • Komponist Franz Tischhauser wird 90

    Er wusste schon früh, dass er komponieren wollte - und dass er damit nie sein Brot verdienen würde. Das gab ihm die Freiheit, eine eigene Musiksprache zu finden: Heiterkeit.

    Gabriela Kägi

Moderation: Simone Fatzer, Redaktion: Monika Oettli