Warum der Mensch seine Fähigkeiten zu Vorhersagen so überschätzt

Die Berechnung der Zukunft

Warum die meisten Prognosen falsch sind und manche trotzdem zutreffen

von Nate Silver

Die Berechnung der Zukunft

Bildlegende: Lesetipp der Woche Heyne

Informationen sind nicht alles. Dies ist die zentrale Aussage des renommierten Wahlforschers Nate Silver, und sie zieht sich durch das gesamte Buch.

Silver analysiert Vorhersagen aus den unterschiedlichsten Bereichen, von der Epidemiologie über das Wetter und das Glücksspiel bis zur Talentsuche. Zwar liesse sich der Standpunkt, dass der menschliche Blick in die Zukunft nie perfekt sein wird, wohl auch auf weniger als 600 Seiten glaubwürdig vertreten. Doch der Reiz von Silvers Buch besteht nicht zuletzt darin, dass es viele wirklich neue Aspekte vorstellt und aktuelle Bezüge herstellt.

Dies etwa, wenn Silver erläutert, warum der Mensch seine Fähigkeiten zu Prognosen so überschätzt oder warum er sich so schwer damit tut, Unvorstellbares wie Terroranschläge als Möglichkeit zu akzeptieren und sich dagegen zu wappnen. Gerade die Kapitel zu diesen Themen, aber auch die umfassende Analyse falscher Wirtschaftsprognosen – vor allem bezüglich der Finanzkrise –, zählen zu den Highlights des Buches.

Das Buch sei allen Unternehmern und Managern empfohlen sowie jedem, der verstehen will, wie sich Geschäftsprognosen trotz der menschlichen Fehlbarkeit verbessern lassen.

  • Verlag: Heyne
  • Publikation: 2013
  • Anzahl Seiten: 654

In Zusammenarbeit mit Getabstract, Luzern

Mehr von Getabstract