Sind Giraffen stumm?

Giraffen haben einen langen Hals und eine lange Zunge – und trotzdem geben sie keinen Ton von sich. Denken wir. Denn sie können sehr wohl Geräusche erzeugen. Doch für Menschen sind sie nicht hörbar.

Giraffen in der freien Wildbahn in Südafrika

Bildlegende: Die geschwätzigen Giraffen in Südafrika: Wie es klingt, wenn sie sich etwas zu erzählen haben, werden wir nie erfahren. Reuters


Wie tönen Giraffen?

1:06 min, aus Schlauer in 60 Sekunden vom 19.03.2013

Lange Zeit ging man davon aus, dass Giraffen stumm sind und vor allem über ihre grossen Augen Kontakt zu ihren Artgenossen aufnehmen. Sie sind nämlich fähig, sich gegenseitig über Kilometer hinweg wahrzunehmen. Doch das ist nicht nur den Augen zu verdanken, denn stumm sind die langhalsigen Tiere bei weitem nicht.

Sie machen sehr wohl Geräusche. Wir Menschen können diese Laute bloss nicht wahrnehmen. Die Giraffen-Geräusche sind für unsere Ohren zu tief, da sie im unteren Frequenzbereich – dem sogenannten Infraschall – liegen. Töne unter einer Frequenz von 20 Hertz erzeugen im menschlichen Ohr zu wenig Druck, um das Trommelfell in Schwingung zu bringen.

Die entsprechende Meldung ins Gehirn wird dadurch nicht ausgelöst – mit dem Ergebnis, dass wir Menschen das Gefühl haben, Giraffen würden keine Geräusche machen.