Wie viele Kilometer Skipisten gibt es in der Schweiz?

Die Schweiz ist ein Traumland für alle Wintersportler. Unzählige Skipisten, Langlauf-Loipen und Schlittelbahnen sind öffentlich zugänglich – manchmal zu Lasten der Natur.

Skifahrer auf einer Skipiste

Bildlegende: Unzählige Skipisten, Langlauf-Loipen und Schlittelwege stehen den Wintersportlern in der Schweiz zur Verfügung. Keystone

Rund 250 Skigebiete gibt es in der Schweiz. Die Länge aller markierten Pisten beläuft sich insgesamt auf über 7‘000 Kilometer. Dies entspricht etwa der Strecke Bern – Neu-Delhi. Weitere 5‘500 Kilometer Langlauf-Loipen und 600 Kilometer Schlittelbahnen stehen den Wintersportlern zur Verfügung.

Ein solches Angebot lockt pro Saison zwischen 20 und 25 Millionen Menschen aus dem In- und Ausland in die Schweizer Skigebiete. Die technischen und logistischen Herausforderungen sind vor allem für die Seilbahnunternehmen gross. Den Transport in den Bergregionen übernehmen darum 2`452 Seilbahn- und Skiliftanlagen.

Die alpine Urbanisierung hinterlässt aber auch Spuren in der Natur. Mit Planierraupen ebnen Ingenieure die Skipisten im Sommer und bringen das sensible Ökosystem aus dem Gleichgewicht. Deshalb beschloss die Seilbahnbranche Schweiz bereits vor 30 Jahren, keine unberührten Regionen als Wintersportgebiete mehr zu erschliessen.

Diesen Artikel haben wir schon einmal publiziert und jetzt aus aktuellem Anlass in überarbeiteter Form noch einmal veröffentlicht.