Zum Inhalt springen
Inhalt

Eurovision Song Contest 2018 Best-of Social Media zum 1. Halbfinal #srfesc

Schon beim ersten Halbfinal 2018 des «Eurovision Song Contest» gab es in der sozialen Welt viel zu twittern, posten und auch zu lästern. Wir haben die schönsten Reaktionen für Sie gesammelt.

Endlich ist es soweit: Die Eurovision-Woche geht los!

Die Vorfreude ist natürlich gross.

Bei manchen Zuschauern liegen die Nerven blank.

Den Anfang macht Aserbaidschan. Doch dieses Jahr bleibt das Finale für das Schneewittchen von Aserbaidschan nur ein Märchen.

Island schickt einen uns nicht unbekannten Kandidaten ins Rennen.

Albanien erntete immerhin für die Wahl der Sprache Lob.

Belgien war vor allem wegen dem Outfit im Gespräch.

Für die Tschechische Republik singt Mikolas Josef. Von ihm kann man noch so mancher Tanzschritt lernen.

Israel gilt als einer der Favoriten. So sehr, dass man von ihr träumen wird.

Auch der Bachelor ist am ESC vertreten. Oder die Weissrussische Version davon.

Estland beeindruckt neben der Stimme vor allem mit einem pompösen Kleid.

Bulgarien entschied sich, Lady Gaga für den ESC zu engagieren. Oder ihre Doppelgängerin.

Bei Mazedonien wird ebenfalls vor allem das Outfit diskutiert.

Kroatien wird eher kritisiert von der Community.

Österreich schickt Cesár Sampson. Oder zumindest eine Hälfte von ihm.

Auch Griechenland bekommt einige Witze ab.

Finnland erfüllt nicht alle Erwartungen.

Armenien muss ebenfalls einstecken.

Und es ist so weit, die Schweiz tritt auf!

Bei Irland ist vor allem Ryan O'Shaughnessys Stimme im Diskurs.

Zypern setzt auf Altbekanntes.

Und die Punkte werden verlesen.

Für die Schweiz hat es leider nicht gereicht. Viele sind darüber enttäuscht.