«Am Zürifäscht»

In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts galt Zürich als Hochburg der Ländlermusik. Legendäre Musiker strömten damals in die Stadt um hier Geld zu verdienen. Kompositionen wie «Am Zürifäscht» oder «Zürich wackelt» entstanden während dieser Zeit und erklingen heute in der Fiirabigmusig.

Bombastisches Feuerwerk beim Zürifäscht 2013.
Bildlegende: Bombastisches Feuerwerk beim Zürifäscht 2013. KEYSTONE/Steffen Schmidt

Unter den legendären Musikern befanden sich Sepp Stocker, Heiri Meier oder Jost Ribary. Ihnen folgten wiederum hunderte Ländlermusik-Anhänger in die Stadt um ihre Melodien im Innerschweizer Stil zu geniessen.

Verschiedene Gaststätten im Zürcher Niederdorf wie das «Konkordia» oder «Die Gans» erlangten dadurch ebenfalls Bekanntheit.

Volksmusikredaktor Beat Tschümperlin lässt das Ländlerfieber von damals aufleben und veranstaltet in seiner Sendung ein Zürifäscht. Ausserdem unternimmt er mit Melodien wie «Grüss mir Lugano», der «Polka Fribourg» oder dem «Basler Marsch» auch noch einen Abstecher in weitere Schweizer Städte.

Gespielte Musik

Autor/in: daue/ Tschub, Redaktion: Beat Tschümperlin